POL-OLD: Lebendtiertransporte im Fokus von Verkehrskontrollen +++ Regionale Kontrollgruppe wieder mit hoher Beanstandungsquote

Oldenburg (ots) – Erneut wurden am 26.02.2019 durch die regionale
Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg Verkehrskontrollen mit
Zielrichtung „Lebendtiertransporte“ durchgeführt. Die Kontrollen
wurden von geschulten Beamtinnen und Beamten mit Unterstützung von
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Veterinärämter durchgeführt.
Insgesamt wurden 37 Transporte überprüft, von denen 25 beanstandet
wurden. Während es viele minderschwere Verstöße gab, wurden auch
erhebliche Überladungen und damit einhergehende Unterschreitungen des
Platzbedarfes der geladenen Tiere festgestellt. So wurde in Lastrup
ein 43-jähriger Niederländer mit einem Gespann aus Lkw und Anhänger
angehalten. Er hatte insgesamt 900 Ferkel geladen und wollte diese
nach Cloppenburg transportieren. Da die Tiere sehr eng standen und
das Fahrzeug selbst bereits ein hohes Eigengewicht mitbrachte, wurde
eine Wägung veranlasst. Diese ergab einen Höchstwert von deutlich
über 50 Tonnen. Erlaubt sind 40 Tonnen. Gegen den Fahrer wurde vor
Ort eine Geldbuße von 315 Euro einbehalten. Zudem wurde gegen das
Unternehmen ein Gewinnabschöpfungsverfahren eingeleitet. Hierdurch
wird der erzielte Gewinn des Transportes durch die zuständige
Bußgeldbehörde eingefordert, um den finanziellen Vorteil zu mindern.

In einem weiteren Fall wurde auf der Autobahn A1 im Bereich des
Landkreises Vechta ein 37-jähriger Fahrer eines Viehtransporters
angehalten. Dieser hatte Mastschweine geladen, obwohl für die Anzahl
der Tiere keine ausreichende Bodenfläche vorhanden war. Im Ergebnis
waren 28 Tiere zu viel geladen worden. Auch hier erwartet den Fahrer
ein empfindliches Bußgeld und dem Unternehmer ein
Gewinnabschöpfungsverfahren.

Ähnlich erging es dem 59-jährigen Fahrer eines Viehtransportes auf
der Autobahn A1. Dieser hatte ebenfalls zu wenig Bodenfläche, so dass
20 Tiere zu viel geladen waren. Hier besteht zudem noch der Verdacht,
dass die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten worden sind. Durch
die Kontrolleure wurden die Daten des Fahrtenschreibers ausgelesen
und werden nun weiter ausgewertet.

Rückfragen bitte an:
Patrick-Christopher Koch
Polizeidirektion Oldenburg
Pressestelle
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel.: 0441/799-1043
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de
Homepage: www.polizei-oldenburg.de

Original-Content von: Polizeidirektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeidirektion Oldenburg | Publiziert durch presseportal.de.