BPOLD-B: Mann bedroht Reisenden bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer

Berlin – Friedrichshain-Kreuzberg (ots) – Dienstagabend bedrohte
ein Mann einen Reisenden am S-Bahnhof Ostkreuz mit einem Messer,
nachdem die beiden in einen Streit geraten waren. Bundespolizisten
gingen dazwischen.

Gegen 21 Uhr gerieten zwei Deutsche in ein Handgemenge, in dessen
Folge der 22-Jährige den 29-Jährigen mit einem Messer bedrohte. Auf
die Bedrohung reagierte der junge Mann mit einem Schlag gegen den
Kopf seines 22-jährigen Gegenübers. Dabei hielt er eine Bierdose in
der Hand und verletzte ihn im Gesicht. Auch der 29-Jährige trug von
der Auseinandersetzung leichte Verletzungen im Gesicht davon.

Bundespolizisten schritten ein und fanden bei der anschließenden
Durchsuchung des 22-Jährigen ein aufgeklapptes Springmesser und
stellten es sicher.

Die Beamten leiteten gegen den 29-Jährigen ein
Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und gefährlicher
Körperverletzung ein. Gegen den 22-jährigen Besitzer des Messers
leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und
Bedrohung ein.

Eine ärztliche Versorgung lehnten die beiden Deutschen ab und
wurden nach Abschluss aller polizeilicher Maßnahmen auf freien Fuß
belassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
– Pressestelle –
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeidirektion Berlin | Publiziert durch presseportal.de.