BPOLI-KA: Warnung vor aggressiven Bettlern und Taschendieben

Mannheim (ots) – Am gestrigen Tag gegen 14:00 Uhr erhielt die
Bundespolizei in Mannheim Kenntnis über eine Frau, die im Bahnhof auf
eine aggressive und aufdringliche Weise betteln würde. Der reisende
Hinweisgeber fühlte sich belästigt und gab das Verhalten daraufhin
zur Kenntnis. Die Beamten am Hauptbahnhof Mannheim konnten die Frau
anhand der Beschreibung und ihres Verhaltens schnell ausfindig
machen. Bei Erkennen der Streife rannte sie jedoch davon. Im Rahmen
der Fahndung konnte die 35-jährige Rumänin in einem Café im
Hauptbahnhof festgestellt werden. Die Überprüfung in den
polizeilichen Systemen ergab, dass die Frau als Trick- und
Taschendiebin bereits mehrfach in Erscheinung getreten ist. In
Absprache mit der Deutschen Bahn wurde ihr ein Hausverbot für die
Bahnhöfe Mannheim und Heidelberg erteilt. Diebstähle im Zusammenhang
mit der Bettlerin sind bei der Bundespolizei an diesem Tag nicht
angezeigt worden.

Die Bundespolizei macht in diesem Zusammenhang nochmals drauf
aufmerksam, vor allem in engem Gedränge wie dem Einstieg in den Zug,
besonders auf Taschen und Wertgegenstände zu achten. Ebenso sollten
sie immer ein besonderes Augenmerk auf ihre Wertgegenstände haben,
wenn ihnen fremde Personen sehr nahekommen. Gerade das Unterschreiten
von persönlichen Distanzzonen ist in vielen Fällen der erste Schritt
zum Taschendiebstahl.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Daniela Barg
Telefon: 0721 12016 – 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
www.polizei.bund.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe | Publiziert durch presseportal.de.