BPOL-KI: Achtung Trickbetrüger in Zügen der DB AG unterwegs

Lübeck (ots) –

Lübeck: Bundespolizei warnt vor einem Trickbetrüger in den Zügen
der DB AG

In den Zügen der DB AG ist seit dem 02.02.2019 immer wieder ein
Trickbetrüger unterwegs, der es gezielt auf ältere Menschen und deren
Hilfsbereitschaft angesehen hat. Bei den bisherigen Taten, sucht der
Mann gezielt die Nähe von älteren Menschen.

Hierbei setzte er sich in Hörweite seiner späteren Opfer. In
Selbstgesprächen drückt er seinen Kummer und sein Leid aus. In einem
späteren fiktiven Telefonat erklärte er lautstark, dass ihm sein Auto
mit allen Unterlagen und seinem Geld gestohlen wurde. Jetzt sei er
mittellos und wüsste nicht wie er nach Hause auf Sylt kommen solle.
In späteren Gesprächen mit seinen Opfern erzählte er, dass er
Architekt sei und von der Insel Sylt stammte. Er verfügte hierbei
über gutes Detailwissen. Die hilfsbereiten Opfer waren bereit dem
Mann Summen zwischen 40 und 100EUR zu zahlen. Als Ausdruck der
Glaubwürdigkeit erhielten die Opfer eine Visitenkarte, welche auf
seinem Namen ausgestellt waren. Sofort nach Ankunft in Sylt, so
versprach der Mann, würde er das Geld zurücküberweisen. Auf der
Insel Sylt gibt es tatsächlich einen solchen Architekten, der aber
nicht Personengleich ist. Dieser hat bereits etliche Anrufe von den
Opfern erhalten. Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca.: 60 – 70
Jahre alt etwa 165 – 170 cm untersetzt, aber kräftig ca 90 kg wirkte
eher ungepflegt graumeliertes, mittellanges Haar auffallend
ungepflegtes Gebiss dunkelgekleidet sehr gepflegte schwarze Schuhe

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die Auskunft über diesen Mann
geben können Auskünfte bitte an die Bundespolizeiinspektion Kiel :
0431 /98071 – 0 oder an jede andere Polizeidienststelle

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 – 118
E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Kiel | Publiziert durch presseportal.de.