POL-CUX: Ablenkung am Steuer ist ein unterschätztes Risiko

Symbolbild - Foto: © Polizeiinspektion Cuxhaven

Cuxhaven (ots) –

Die Nutzung von mobilen Endgeräten durch Verkehrsteilnehmer des
öffentlichen Verkehrsraums spielt in der heutigen Zeit eine große
Rolle. Der Drang, ständig erreichbar zu sein oder die Angst, etwas zu
verpassen, führt dazu, dass viele Autofahrerinnen und -fahrer ihr
Smartphone auch während der Fahrt benutzen.

Zwar gibt es keine Statistik über den kausalen Zusammenhang
zwischen der Nutzung von mobilen Endgeräten und der Beteiligung an
Verkehrsunfällen, laut dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat steigt
das Unfallrisiko beim Telefonieren jedoch um das Sechsfache, beim
Tippen auf dem Smartphone um das 23-fache! Experten gehen sogar davon
aus, dass bei jedem sechsten tödlichen Verkehrsunfall Handys im Spiel
sind.

„Der Blick aufs Handy ist gefährlich“, betont die Sprecherin der
Polizeiinspektion Cuxhaven und kündigt verstärkte Kontrollen in
diesem Bereich an.

In nur zwei Sekunden einer solchen Blindfahrt legt ein Autofahrer
bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h rund 30 Meter Fahrstrecke
zurück. Während dieser Zeit kann unheimlich viel passieren. Eine
Lichtsignalanlage kann Rotlicht zeigen, oder Personen können
plötzlich auf die Fahrbahn treten. All das nimmt der Autofahrer nicht
wahr und fährt mit unverminderter Geschwindigkeit weiter.

Ohne Freisprecheinrichtung ist es verboten, während der Fahrt zu
telefonieren. Seit Oktober 2017 ist die vorschriftswidrige Benutzung
eines Smartphones oder eines anderen elektronischen Gerätes, das der
Kommunikation, Information oder Organisation dient, mit einem Bußgeld
von mindestens 100 Euro und 1 Punkt belegt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
http://ots.de/PI0z7T

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizeiinspektion Cuxhaven | Publiziert durch presseportal.de.