POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Küchenbrand, Unfälle, Brandalarm in Schule, Mann küsst Mädchen, Fahrraddiebstahl, Wildunfall, Betrug per Telefonanruf

Rems-Murr-Kreis (ots) – Backnang-Sachsenweiler: Küchenbrand noch
rechtzeitig entdeckt

Die Freiwillige Feuerwehr Backnang rückte am Dienstagmittag zu
einem Küchenbrand in die Straße Am Dresselbach aus. Nachbarn hatten
die Rauchentwicklung entdeckt. Wie sich herausstellte, hatte die
Bewohnerin des Zweifamilienhauses eine Einkaufstüte auf dem Herd
abgestellt, diesen versehentlich eingeschaltet und danach das Haus
wieder verlassen. Die Einkäufe fingen Feuer, das auf den Herd und die
Dunstabzugshaube übergriff. Die Wehrmänner, die mit fünf Fahrzeugen
sowie 24 Einsatzkräften vor Ort waren, konnten den Brand rechtzeitig
löschen, bevor dieser sich auf das Gebäude ausweiten konnte. Personen
kamen nicht zu Schaden. Der Schaden in der Küche wird auf mindestens
10.000 Euro beziffert.

Waiblingen: Blechschaden auf der B29

Ein 51-jähriger Chrysler-Fahrer verursachte am Dienstagmorgen,
gegen 7:30 Uhr einen Auffahrunfall auf der B29, Höhe der Ausfahrt
Remshalden-Grunbach. Grund war ein verkehrsbedingtes Bremsmanöver
eines in Richtung Stuttgart vorausfahrenden 53-Jährigen, welches der
Unfallverursacher zu spät bemerkte. Am Chrysler, der anschließend
nicht mehr fahrbereit war, entstand ein Sachschaden von 4000 Euro.
Beim Mercedes des Geschädigten sind rund 2000 Euro Blechschaden zu
verzeichnen. Verletzt wurde niemand.

Winnenden: 8000 Euro Sachschaden aus Unachtsamkeit

Ein 24-Jähriger Autofahrer verursachte am Dienstagmorgen, gegen
7:00 Uhr einen Verkehrsunfall mit seinem Pkw Honda. Dabei fuhr er aus
Unachtsamkeit auf den vor ihm verkehrsbedingt wartenden VW eines
44-Jährigen auf. Beim Zusammenstoß in der Friedrich-List-Straße
entstand ein Sachschaden von 8000 Euro.

Backnang: Wildunfall

Auf der K 1826, zwischen Oberbrüden und Steinbach, erfasste am
Dienstagmorgen ein 44-jähriger Ford-Fahrer mehrere kleine
Wildschweine, welche in einer Rotte von links kommend über die Straße
rannten. Bei dem Wildunfall um 6 Uhr, entstand ein Sachschaden von
rund 1200 Euro. Ein Wildschwein kam durch den Unfall ums Leben.

Fellbach: Unfall nach Vorfahrtsmissachtung

Rund 3500 Euro Sachschaden sind die Folge eines Vorfahrtsunfalls,
der sich am Dienstagmorgen, gegen 8:15 Uhr ereignet hat. Ein
34-jähriger Autofahrer fuhr mit einem Pkw der Marke Mercedes von der
Anschlussstelle Fellbach-Süd kommend in die Rommelshauser Straße ein.
Dabei übersah er einen dort in Richtung Fellbach fahrenden
45-jährigen Audi-Lenker. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr
verhindern.

Fellbach: Brandalarm in der Fröbel-Schule

Ein rauchender Plastikeimer, der auf einer versehentlich
eingeschalteten Herdplatte stand, löste am Dienstag, gegen 10:30 Uhr
einen Brandalarm in der Fröbel-Schule in der Karolingerstraße aus.
Ein Brand entstand nicht, lediglich eine minimale Rauchentwicklung.
Die Feuerwehr Fellbach war dennoch mit 3 Fahrzeugen und insgesamt 20
Mann im Einsatz, musste aber nicht mehr aktiv eingreifen. Sachschaden
entstand nicht.

Welzheim: Mädchen von Mann geküsst

Ein achtjähriges Mädchen befand sich am Montagnachmittag auf dem
Parkplatz eines Discounters in der Finkenstraße und wartete dort auf
seinen Bruder. Dabei trat gegen 16.15 Uhr ein 64 Jahre alter Mann an
das Kind heran, streichelte es an Schulter bzw. Kopf und gab ihm
einen Kuss ins Gesicht. Danach entfernte sich der Mann zu Fuß, das
Mädchen rannte nach Hause. Aufgrund eines Zeugenhinweises konnte der
64-Jährige etwa 20 Minuten später in einer nahegelegenen Gaststätte
angetroffen und festgenommen werden. Er räumte den Vorfall ein. Nach
Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf
freien Fuß entlassen. Die Kriminalpolizei Waiblingen hat die
Ermittlungen aufgenommen.

Kernen: Damenrad gestohlen

Ein bislang Unbekannter Dieb entwendete in der Klosterstraße ein
Damenfahrrad. Das am Dienstag gestohlene 3 Jahre alte Fahrrad ist
weiß/grau, hat eine 7-Gang-Shimano-Schaltung, 26-Zoll Räder und einen
Einkaufskorb auf dem Gepäckträger. Hinweise auf den Dieb bzw.
Verbleib des Rades nimmt der Polizeiposten Kernen unter Telefon
07151/41798 entgegen.

Weinstadt: Betrugsmasche per Telefon

In den letzten Wochen kam es im Bereich Weinstadt zu zwei
Betrugsfällen nach dem gleichen Vorgehensmuster. Dabei wurden die
Geschädigten, zwei betagte Senioren, am Telefon unter Druck gesetzt
und aufgefordert, Rechnungen zu begleichen, die es tatsächlich gar
nicht gab . Die Überweisung sollte anschließend per Western Union in
die Türkei erfolgen. Die beiden 76 und 79 Jahre alten Geschädigten
waren von dem selbstbewussten Auftreten des unbekannten Betrügers
derart eingeschüchtert, dass sie 1500 bzw. 700 Euro überwiesen. Die
Polizei warnt vor solchen Betrügereien und rät grundsätzlich keine
Zahlungen zu tätigen, die auf Telefonforderungen beruhen.
Geldforderungen sollten grundsätzlich immer schriftlich eingefordert
werden. Bei Zweifeln an der Seriosität des Anrufers sollte die
Telefonnummer notiert und die Polizei verständigt werden. Der
Polizeiposten Weinstadt hat die Ermittlungen in diesen beiden Fällen
aufgenommen und bittet eventuell weitere Geschädigte sich unter
Telefon 07151/65061 zu melden, auch wenn es zu keiner Geldüberweisung
kam.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-106
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Homepage: Polizeipräsidium Aalen | Publiziert durch presseportal.de.