POL-AUR: Norden — Polizei sucht Spender//Norden — Einbruch in Frisörgeschäft//Altkreis Norden — 11-Jähriger täuscht Straftat vor

Altkreis Norden Kriminalitätsgeschehen (ots) – Vier Norder Schüler
haben am 9. und am 12. Oktober in der Amselstraße und Schützenstraße
Spenden für Flüchtlinge gesammelt. Die 14 und 15 Jahre alten Schüler
gaben vor, mit Unterstützung der Auricher Flüchtlingshilfe Spenden
einzusammeln. Dazu entwickelten sie selber einen Flyer. Die Auricher
Flüchtlingshilfe wusste nichts von dieser Sammelaktion. Auf
betrügerische Weise erlangten die Jugendlichen auf diese Weise
diverse Spendengelder. Der Polizei liegen unterschiedliche Aussagen
der Tatverdächtigen vor, wieviel Geld sie eingenommen haben. Aus
diesem Anlass bittet die Norder Polizei diejenigen, die an die
Jugendlichen zur relevanten Zeit in den beiden geannten Straßenzügen
Geld übergeben haben, sich bei der Norder Polizei unter 04931/921-0
zu melden. Am Freitag, den 9. Oktober waren sie zu zweit unterwegs
und am Montag, den 12. Oktober zu dritt.

In der Tatzeit von Samstagmittag bis Dienstagmorgen wurde in einen
Frisörsalon in der Straße Burggraben in Norden eingebrochen. Die
Einbrecher öffneten mit Gewalt die Eingangstür und durchsuchten den
Laden nach Wertsachen. Sie nahmen eine Haarschneidemaschine , Scheren
und Lockenwickler mit. Hinweise zur Aufklärung des Einbruchdiebstahls
nimmt das Polizeikommissariat in Norden unter 04931/921-0 entgegen.

Anfang Oktober hat die Polizei eine Strafanzeige wegen Erpressung
und Nötigung aufgenommen. Der Vater eines 11jährigen erschien bei der
Norder Polizei und erstattete eine Anzeigen gegen einen zunächst
unbekannten Schüler. Nach Aussagen des Vaters wurde sein Sohn von
einem Jugendlichen erpresst und dazu genötigt Bargeld von seinem
Taschengeldkonto abzuheben. Das Opfer hatte erhebliche Angst vor dem
angeblichen Täter. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Schließlich
stellte sich nach intensiver Ermittlungsarbeit heraus, dass der Junge
die angezeigte Tat erfunden hatte. Er hatte das abgehobene Geld für
sich und seine Freunde ausgegeben und davon u.a Süßigkeiten, Chips
und Cola gekauft.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Sabine Kahmann
Telefon: 04941 / 606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Homepage: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund | Publiziert durch presseportal.de.