POL-HSK: Bargeld und Schmuck gestohlen

Brilon (ots) –

Neben Bargeld wurde am Montag auch Schmuck aus einer Wohnung in
Brilon gestohlen. Die Bewohnerin der Erdgeschosswohnung des Hauses an
der Straße „Hasselborn“ ging um 16:40 Uhr kurz aus dem Haus. Als sie
nur 20 Minuten später zurückkehrte, bemerkte sie die offenstehende
Hintertür. Diese war in den wenigen Minuten von einem bislang
Unbekannten aufgebrochen worden. Dann war der Täter durch den Keller
in die Wohnräume der Frau eingedrungen. Dort stieß er auf einige
hundert Euro Bargeld und Schmuck. Bevor die Wohnungsinhaberin
zurückkehrte, war der Täter bereits wieder verschwunden. Vermutlich
hatte der Einbrecher vor seiner Tat an der Haustür angeschellt, um
sicher zu sein, dass niemand zu Hause ist.

Das eigene Haus oder die eigene Wohnung ist der Rückzugsraum für
deren Bewohner. Dort will man sich sicher und geborgen fühlen und
sein Privatleben ungestört und unbeobachtet von Fremden verbringen.
Neben dem materiellen Schaden, zu dem es bei Einbrüchen oft kommt,
ist aber auch eben die Verletzung der Privatsphäre und das
zurückbleibende Gefühl der Verunsicherung in den „eigenen vier
Wänden“ für die Opfer solcher Taten besonders belastend. Deshalb gilt
es, möglichst viele Einbrecher zu ermitteln, aber auch möglichst
viele Einbrüche bereits im Vorfeld zu verhindern.

Zu den Möglichkeiten, wie dieser Einbruchschutz sinnvoll und auch
oft ohne große Kosten verbessert werden kann, berät Sie Ihre Polizei
kostenlos und neutral. Dies kann auf Wunsch auch direkt bei Ihnen
zuhause am konkreten Wohnobjekt passieren. Schieben auch Sie
Einbrechern einen „Riegel vor“. Dies ist das Motto der landesweiten
Kampagne der Polizei NRW gegen Wohnungseinbrüche. Lassen auch Sie
sich beraten und erschweren auch Sie Einbrechern ihre Taten.
Terminvereinbarungen mit den Fachleuten des Kriminalkommissariats
Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei Hochsauerlandkreis sind
unter der Telefonnummer 0291-90877-0 möglich. Vom 19. bis zum
25.10.2015 läuft eine Präventionswoche rund um das Thema
Einbruchschutz. In dieser Zeit werden eine Vielzahl von Beratungen
und Vorträgen im gesamten Kreisgebiet angeboten. Weitere
Informationen hierzu finden Sie unter
www.polizei.nrw.de/hochsauerlandkreis. Am Donnerstag wird hierzu auch
eine Telefonhotline geschaltet. Die entsprechenden Telefonnummern
finden Sie ebenfalls auf der oben genannten Internetseite oder in der
aktuellen Tagespresse.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Ludger Rath
Telefon: 0291-9020-1140
Fax: 0291-9020-1019
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Homepage: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis | Publiziert durch presseportal.de.