POL-LB: Weil der Stadt-Hausen: Einbrecher in die Flucht geschlagen; Renningen/-Malmsheim: Einbrüche in Wertstoffhöfe

Ludwigsburg (ots) – Weil der Stadt-Hausen: Einbrecher in die
Flucht geschlagen

Eine unangenehme Überraschung erwartete eine 31 Jahre alte
Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Haldenstraße in Hausen, als
diese am Montagnachmittag nachhause zurückkehrte. Sie musste
feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter ihre Abwesenheit
zwischen 13.30 Uhr und 14.15 Uhr ausgenutzt hatte, um die
Terrassentür aufzubrechen und in die Wohnräume einzudringen. Der
Unbekannte wurde nun durch die Frau überrascht. Er verbarrikadierte
sich zunächst in einem Vorratsraum, verließ diesen im weiteren
Verlauf und traf im Flur auf die 31-Jährige, bevor er über die
Haustür flüchten konnte. Geistesgegenwärtig nahm die Bewohnerin die
Verfolgung auf, verlor der Einbrecher jedoch in der Ortsmitte aus den
Augen. Mutmaßlich konnte der Dieb keine Beute in der Haldenstraße
machen. Er wurde als etwa 30 bis 35 Jahre alt, 180 cm groß und sehr
schlank mit schwarzen, leicht gelockten Haaren beschrieben. Bekleidet
war er mit einer blauen Fleecejacke, einer schwarzen Stoffhose und
einer schwarzen Schirmmütze. Darüber hinaus trug er einen ebenfalls
schwarzen Rucksack auf dem Rücken. Zeugen werden gebeten sich mit der
Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07131/13-00, in Verbindung
zu setzen.

Renningen/-Malmsheim: Einbrüche in Wertstoffhöfe

Zwischen Samstag 15.00 Uhr und Montag 10.00 Uhr suchten mutmaßlich
ein und dieselben, bislang unbekannten Täter den Wertstoffhof in der
Benzstraße in Renningen sowie den an der Kreisstraße 1013 gelegenen
Hof in Malmsheim heim. Indem sie über die Umzäunung stiegen, konnten
sie sich Zutritt auf das jeweilige Gelände verschaffen. Während die
Einbrecher in Renningen mehrere hundert Kilogramm Kabelschrott aus
einer Gitterbox entwendeten, scheiterten sie in Malmsheim beim
Versuch einen Container mit Elektrokleingeräten aufzubrechen. Der
Wert des Diebesguts steht bisher nicht fest. Die Höhe des
Gesamtsachschadens dürfte sich auf etwa 200 Euro belaufen. Zeugen,
die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem
Polizeiposten Renningen, Tel. 07159/8045-0, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Homepage: Polizeipräsidium Ludwigsburg | Publiziert durch presseportal.de.