POL-S: Nötigung mit anschließender Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht

Stuttgart-Ost (ots) – Die Polizei sucht Zeugen zu einer Nötigung
im Straßenverkehr mit anschließender Verkehrsunfallflucht, die am
Montagvormittag (19.10.2015) von einem BMW Z3-Fahrer in der
Cannstatter Straße (Bundesstraße 14) begangen wurde. Ein 34 Jahre
alter Mann befuhr gegen 10.30 Uhr mit seinem Sattelzug zunächst die
Neckartalstraße und dann die Cannstatter Straße auf dem mittleren
Fahrstreifen und wollte während der gesamten Strecke auf den rechten
Fahrstreifen wechseln. Der bislang unbekannte Fahrer des BMW Z3
verhinderte offenbar durch abwechselndes Abbremsen und wieder
Beschleunigen den Fahrstreifenwechsel des Sattelzugfahrers. Kurz nach
dem Schwanenplatztunnel überholte der BMW-Fahrer den Sattelzug,
setzte sich direkt vor ihn und bremste plötzlich ab. Nur durch eine
Vollbremsung konnte der 34-Jährige einen Auffahrunfall vermeiden.
Hierbei kam er jedoch zu weit nach rechts und streifte einen VW eines
40-Jährigen, der in gleicher Richtung fuhr. Der Unbekannte fuhr nach
dem Bremsmanöver weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Es
entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Von dem Unbekannten und
seinem Fahrzeug liegt folgende Beschreibung vor: Männliche Person, 30
bis 35 Jahre alt, dunkle Haare, trug ein hellblaues Hemd. Er fuhr ein
BMW Z3 Cabrio, Farbe schwarz. Zeugen werden gebeten, sich bei der
Verkehrspolizei unter der Rufnummer 8990-4100 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart
Telefon: 0711 8990-1111
E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de
Außerhalb der Bürozeiten (Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00
Uhr):
Telefon: 0711 8990-3333
E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

Homepage: Polizeipräsidium Stuttgart | Publiziert durch presseportal.de.