LKA-NRW: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen: Großer Schlag gegen Rauschgiftbande im Großraum Mettmann / Wuppertal

Düsseldorf (ots) – Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf
führte das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) einen
Schlag gegen eine organisierte Rauschgiftbande im Großraum Mettmann /
Wuppertal. Das LKA NRW ermittelte seit Anfang 2015 gegen eine Bande
von Rauschgifthändlern, die Betäubungsmittel im Kilogramm-Bereich
sowie große Mengen Amphetaminöl zur Herstellung von Amphetamin über
Lieferanten in den Niederlanden bezog und nach Deutschland einführte.
Hier wurde das Amphetamin in „Küchen“ hergestellt und ebenso wie
andere Drogen im großen Stil veräußert.

Nach umfangreichen Ermittlungen wurden am 16.10.2015 vier
Beschuldigte durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei in den Städten
Hilden, Solingen und Schwerte bei der Einfuhr einer großen Menge
Amphetaminöls auf frischer Tat festgenommen. Bei der anschließenden
Durchsuchung von 15 Objekten in den Städten Düren, Hilden, Solingen,
Erkrath und Wuppertal waren fast 100 Polizeibeamte eingesetzt.

Wegen der Gefährlichkeit der dabei aufgefundenen Grundstoffe
erfolgte deren Abtransport und die anschließende Lagerung durch die
Werksfeuerwehr der Firma Henkel.

Bei den Festnahmen und Durchsuchungen wurden Drogen im
Straßenverkaufswert von mindestens 350.000 Euro sichergestellt. Gegen
vier Beschuldigte ordnete das AG Düsseldorf am 17.10.2015 die
Untersuchungshaft an.

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
Pressestelle
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 939-7331
Fax: 0211 / 939-7339
E-Mail: pressestelle.lka@polizei.nrw.de

Homepage: Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen | Publiziert durch presseportal.de.