POL-GT: Bilanz Pollhans 2015

Gütersloh (ots) – Schloß Holte-Stukenbrock. (CKS) Neben dem
schweren Körperverletzungsdelikt durch einen 20-jährigen Mann aus
Stukenbrock am späten Samstagabend in einem der Festzelte (s.
Pressebericht vom 18.10. /16.59 h), hatte die Polizei während
Pollhans 2015 noch weitere Einsätze zu bewältigen:

Am frühen Samstagabend (17.10.) gegen 18.00 Uhr mussten die
Beamten gegen eine alkoholisierte 16-jährige Jugendliche mehrfach
einen Platzverweis aussprechen, weil die Jugendliche randalierte,
andere Personen anpöbelte und beleidigte und den Festplatz nicht
verlassen wollte.

Im weiteren Verlauf des weiteren Abends bis in die frühen
Morgenstunden hinein kam es dann vermehrt zu kleineren Rangeleien und
leichten Körperverletzungen, die durch den erhöhten Alkoholkonsum der
beteiligten Personen begründet waren.

Die Polizeibeamten erteilten insgesamt 26 Platzverweise, sechs
Personen wurden in Gewahrsam genommen. Zwölf Strafanzeigen wegen
diverser Körperverletzungen, Diebstahls und Widerstand gegen
Polizeibeamte wurden geschrieben.

Im Gegensatz zum Vorjahr stellten die Beamten keine Behinderungen
durch verkehrswidrig abgestellte Fahrzeug fest.

Am Sonntag (18.10.) hatte sich die Verkehrssituation deutlich
verändert. Es wurden 24 Parkverstöße festgestellt, Abschleppungen
waren aber nicht erforderlich.

Bei den Platzverweisen reduzierte sich die Zahl zum Vortag
deutlich auf fünf Verweise, zwei Personen kamen in Gewahrsam. Auch
die Anzahl der Strafanzeigen ging deutlich zurück. Es mussten
lediglich zwei Anzeigen wegen Körperverletzung und zwei Anzeigen
wegen Widerstand gegen Polizeibeamte gefertigt werden.

Zudem suchten die Beamten am späten Sonntagabend einen vermisst
gemeldeten 12-jährigen Jungen, der aber zwischenzeitlich den Weg
allein nach Hause gefunden hatte und dort wohlbehalten angetroffen
wurde.

Am Montag (19.10.) wurden insgesamt sechs hintere Kennzeichen von
Autos gestohlen, die an der Dopheide, Milanweg, Grüner Weg,
Turmfalkenweg geparkt. Fünf Kennzeichen wurden im Verlauf des Tages
wieder aufgefunden; sechs Strafanzeigen wurden erstattet.

Im Verlauf des Abends kam es zu mehreren Auseinandersetzungen
zwischen größtenteils alkoholisierten Personen. Insgesamt wurden zwei
Strafanzeigen wegen Körperverletzung, eine wegen Widerstands gegen
Vollstreckungsbeamte und eine wegen Hausfriedensbruchs aufgenommen.
Weiterhin wurden zwölf Platzverweise erteilt.

Wegen falscher Personalienangabe wurde zusätzlich eine
Ordungswidrigkeitenanzeige gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Homepage: Polizei Gütersloh | Publiziert durch presseportal.de.