POL-TUT: Pressemitteilung für den Zollernalbkreis

Zollernalbkreis (ots) – (Meßstetten) Tätliche Auseinandersetzung
in der Landeserstaufnahmestelle

Am Montag, um 20.50 Uhr, ist es in der LEA Meßstetten zu einer
tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren syrischen und
irakischen Flüchtlingen gekommen. Den bisherigen Ermittlungen der
Polizei zufolge hatte ein 29-jähriger Mann aus dem Irak eine 18 Jahre
alte Syrerin belästigt. Die junge Frau stieß den aufdringlichen Mann
weg, flüchtete und rief um Hilfe. Ihre Hilferufe verhallten nicht
ungehört. Innerhalb kürzester Zeit eilten etliche Landsleute herbei.
Während der Auseinandersetzung mit den Syrern setzte der 29-Jährige
Iraker ein Messer ein und verletzte zwei seiner Gegner leicht. Im
Laufe der Konfrontation wuchsen die rivalisierenden Gruppen stetig
und es kam zu einer Schlägerei, bei der auch Eisenstangen eingesetzt
worden sind. Sicherheitskräften gelang es, die Streithähne zu trennen
und die Situation zu beruhigen. Die zwischenzeitlich verständigte
Polizei rückte mit starken Kräften an, brauchte aber nicht mehr
schlichtend einzugreifen. Fünf an der Auseinandersetzung beteiligte
Personen mussten vom Rettungsdienst vor Ort oder in umliegenden
Krankenhäusern ambulant behandelt werden. Schwerer verletzt wurde
niemand. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

(Balingen) 37-Jähriger schlägt Kontrahenten Bierflasche auf den
Kopf

Nach einem Trinkgelage gerieten am Montag, um 21.48 Uhr, in der
Äublestraße zwei Männer in einen heftigen Streit. Den bisherigen
Ermittlungen der Polizei zufolge bezichtigte der 45 Jahre alte
Wohnungsinhaber seinen Gast des Diebstahls, worauf der 37-Jährige
seinen Gastgeber in den Schwitzkasten nahm. Nachdem sich der
Angegriffene aus dem Griff befreit hatte, schlug ihm sein Kumpel eine
leere Bierflasche auf den Kopf. Hierbei wurde der 45-Jährige verletzt
und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

(Balingen) 11.000 Euro Schaden nach Vorfahrtsverletzung

Missachtung der Vorfahrt ist der Grund für einen Verkehrsunfall,
der sich am Montag, um 12.25 Uhr, an der Einmündung der Straße
„Stocken“ in die Untere Dorfstraße ereignet hat. Ein 31-jähriger
VW-Fahrer bog aus der untergeordneten Straße nach links in die Untere
Dorfstraße ein. Er fuhr so knapp vor dem von links kommenden Lkw in
die vorfahrtsbereichtigte Untere Dorfstrße ein, dass ein
Zusammenprall nicht mehr zu verhindern war. An dem Pkw VW entstand
ein Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. Der Schaden an dem
Mercedes-Lkw wird auf 3.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.
Das Fahrzeug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Thomas Kalmbach
Polizeipräsidium Tuttlingen
Telefon: 07461 941-114
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Homepage: Polizeipräsidium Tuttlingen | Publiziert durch presseportal.de.