POL-UL: (GP) Göppingen – Aktionstag am Göppinger Bahnhof “ – Wie kann ich helfen, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen?“

Ulm (ots) – Angehörige der Polizei Göppingen wollen die
interessierte Öffentlichkeit am Mittwoch 21.10.2015 bei einem
Aktionstag am Göppinger Bahnhof rund um das Thema Zivilcourage
informieren. Unter dem Motto „Wie kann ich helfen, ohne mich selbst
in Gefahr zu bringen?“ geben die Polizeibeamten des Polizeipräsidiums
Ulm und des Landeskriminalamtes in Stuttgart Verhaltenstipps für
Situationen in denen Hilfsbereitschaft und Solidarität gefragt sind.
Mit drei Schulklassen aus Göppingen und Süßen soll darüber hinaus das
richtige Verhalten in Notsituationen einstudiert werden. In der Zeit
zwischen 09.30 Uhr und 12.15 Uhr werden die Polizeibeamten an einem
gemeinsamen Aktionsstand im Bahnhof zu den Themen Zivilcourage sowie
Taschen- und Gepäckdiebstahl informieren und beraten. Unter anderem
wird auch das, vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg initiierte
„Busprojekt Zivilcourage“ des Theaters Q-Rage für drei Schulklassen
aufgeführt. Das Theater Q-Rage zeigt Schülern in einem interaktiven
Theaterstück, wie Zivilcourage praktisch umgesetzt werden kann. Dabei
spielen die Schauspieler in ihren Szenen alltägliche Situationen in
Bus oder Bahn, in denen Zivilcourage gefordert ist und beziehen das
Publikum in die Handlung mit ein. „Theaterbühne“ ist ein Bus, der von
der OVG freundlicher Weise zur Verfügung gestellt wird und somit
einen authentisch Plattform geboten werden kann. Die Organisatoren
des Aktionstages laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger
herzlich ein. Und hier die sechs Regeln der Aktion-tu-was für
Zivilcourage

– Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen.
– Ich fordere andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf.
– Ich beobachte genau, präge mir Täter-Merkmale ein.
– Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110.
– Ich kümmere mich um Opfer.
– Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung.

Weitere Informationen zur „Aktion tu was!“ für Zivilcourage sind
im Internet unter www.aktion-tu-was.de abrufbar.

Zeitgleich informieren Beamte der Prävention in Göppingen und ein
Beamter des LKA BW, in der Bahnhofshalle zum Thema Zivilcourage
sowie zum Thema Fahrradsicherung und Taschendiebstahl.

Aktuelles zum Thema Zivilcourage:

Am Freitag wurde am Bahnhof in Göppingen ein Jugendlicher durch
eine Jugendgruppierung zusammengeschlagen. Er wurde noch am Boden
liegend getreten und geschlagen. Er wurde Richtung Bahngleise
gestoßen und hatte eigenen Angaben zufolge Angst, dass er durch die
Tritte und Schläge auf die Bahnkörper rutscht. Er lag zu diesem
Zeitpunkt schon recht nah an den Gleisen. Obwohl seine Freunde zwei
erwachsene Personen baten einzuschreiten, haben diese nicht reagiert.
Andere Jugendliche haben dann die Polizei angerufen. Dadurch wurden
die Täter zur Flucht gezwungen. Gott sei Dank wurde er nur leicht
verletzt. Jugendliche haben Mumm bewiesen die Polizei anzurufen –
Erwachsene hatten lediglich nur zugeschaut.

Rudi Bauer, Telefon 07161/63-2032, E-Mail,
ulm.pressestelle@polizei.bwl.de,

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Homepage: Polizeipräsidium Ulm | Publiziert durch presseportal.de.