POL-E: Essen: Gemeinsame Pressemeldung Staatsanwaltschaft und Polizei – Durchsuchung zahlreicher Objekte zur Bekämpfung von Straftaten rund um Kraftfahrzeuge

Essen (ots) – Seit den frühen Morgenstunden (20.Oktober)
durchsuchen deutsche und litauische Polizisten zahlreiche Wohnungen
und Büros von möglichen Tatverdächtigen im Bereich der
Kraftfahrzeugkriminalität. Es handelt sich um Objekte in
Nordrhein-Westfalen, Baden Württemberg, Niedersachsen,
Sachsen-Anhalt, Hessen und Litauen. Zahlreiche Haftbefehle und
Durchsuchungsbeschlüsse werden vollstreckt.

Der Einsatz wird von der Polizei Essen nach monatelanger
Vorbereitung und Ermittlungsarbeit geführt.

Für 16 Uhr ist eine Pressekonferenz im Polizeipräsidium Essen,
Büscherstraße 2-6, 45117 Essen, geplant. Interessierte
Pressevertreter akkreditieren sich bitte unter der Telefonnummer:
0201 829 1065.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Homepage: Polizei Essen | Publiziert durch presseportal.de.