POL-K: 151019-4-K/SU/BAB Leverkusener nach Verfolgungsfahrt festgenommen

Köln (ots) – Auf gestohlenem Motorrad ohne Führerschein unterwegs

In der Nacht zu gestern (18. Oktober) hat die Polizei Köln in
Troisdorf – Spich einen Leverkusener (29) nach einer Verfolgungsfahrt
festgenommen. Ein von Polizisten beobachteter Tankbetrug hatte den
29-Jährigen zur Flucht veranlasst, letztendlich deckten die Beamten
eine Reihe von Straftaten auf.

Gegen 1.30 Uhr war ein Motorradfahrer auf der A 59 unterwegs. Er
stoppte an der Tankstelle auf dem Rastplatz „Schloß Röttgen West“.
Der 29-Jährige tankte Kraftstoff, setzte sich wieder auf seine
Kawasaki und fuhr los. Durch Zufall beobachteten Zivilpolizisten den
Tankbetrug. Die Beamten nahmen unverzüglich die Verfolgung des Täters
auf und folgten ihm in Fahrtrichtung Bonn. Trotz eindeutiger
Haltesignale gab der Kradfahrer weiter Gas. An der Ausfahrt Spich
verließ er die Autobahn und versuchte in Fahrtrichtung Heuserweg /
Schilfsee zu entkommen. Durch einen Fahrfehler stürzte der Flüchtende
auf einem Feldweg bei geringer Geschwindigkeit. Doch auch das reichte
dem Leverkusener noch nicht: Er stand auf, ließ sein Kraftrad zurück
und rannte davon. Die fußläufige Flucht des Verdächtigen dauerte
nicht lange, denn die Polizisten hatten ihn nach wenigen Metern
eingeholt.

Dass der 29-Jährige nicht nur wegen des Tankbetruges geflüchtet
war, hatten die Beamten bereits vermutet. Bei seiner Überprüfung
stellte sich schnell heraus, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt und
zudem noch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Obendrein
stimmte auch mit der Kawasaki etwas nicht, denn das Krad war zehn
Tage zuvor in Köln-Holweide gestohlen worden. Aber auch damit nicht
genug: Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Betäubungsmittel
und zwei als gestohlen gemeldete Personalausweise – Festnahme!

Wegen des Führens von Kraftfahrzeugen unter dem Einfluss von
berauschenden Mitteln entnahm ein Arzt dem Beschuldigten auf
Anordnung eine Blutprobe. Polizisten beschlagnahmten die als
gestohlen gemeldeten Personaldokumente ebenso wie das entwendete
Kawasaki. Die Ermittlungen diesbezüglich laufen.

Der Beschuldigte muss sich nun in einem Verfahren wegen des
Vorwurfs des Tankbetrugs, eines Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz, wegen Verdachts des Diebstahls und etlicher
Ordnungswidrigkeiten verantworten. (he/bk)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Homepage: Polizei Köln | Publiziert durch presseportal.de.