POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann – 1902067

Symbolfluchten: Aktuelle Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreis Mettmann beschäftigen die Verkehrskommissariate der Direktion Verkehr - Foto: © Polizei Mettmann

Mettmann (ots) –

Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im
Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit
unerlaubtem Entfernen vom Unfallort („Flucht“) liegt damit auf hohem
Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach
jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter
unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir
ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in
werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der
Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen
wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller
Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende
Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und
angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen
Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren
Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt
wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung
zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

— Velbert —

Am Sonntagabend des 10.02.2019, in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und
20.50 Uhr, kam es an der Straße Grünheide in Velbert-Mitte zu einer
Verkehrsunfallflucht. In dieser Zeit wurde ein weißer PKW BMW der
3er-Serie, der in Höhe des Hauses Nr. 57 am rechten Fahrbahnrand in
Fahrtrichtung Einsteinstraße parkte, von einem bislang noch
unbekannten vorbeifahrenden anderen Fahrzeug angefahren. Hierbei
wurde der linke Außenspiegel des BMWs zerstört. Es blieben aber
Bruchstücke vom roten Außenspiegel des flüchtigen Verursachers
zurück. Der allein am BMW entstandene Sachschaden summiert sich auf
mehrere hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051
/ 946-6110, jederzeit entgegen.

— Ratingen —

Am Donnerstag, dem 07.02.2019, in der Zeit zwischen 08.50 Uhr und
13.00 Uhr, wurde ein silbergrauer PKW BMW 520i angefahren, der am
Fahrbahnrand der Siemensstraße in Lintorf, in Höhe der Häuser 9-11
parkte. Dabei entstand im linken seitlichen Heckbereich des BMWs ein
geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 800,-
Euro. Der Unfallverursacher flüchtete ohne seinen Pflichten
nachzukommen vom Unfallort.

In der Zeit vom späten Donnerstagabend des 07.02., 21.15 Uhr, bis
zum Samstagmittag des 09.02.2019, 14.30 Uhr, kam es auch in
Eggerscheidt zu einer Verkehrsunfallflucht. Hier parkte in dieser
Zeit ein schwarzer PKW Audi A1 auf der Fahrbahn der Straße
Stichelshecke, in Höhe des Hauses Nr. 18 am Fahrbahnrand. Bei der
Kollision mit einem anderen, danach flüchtigen Fahrzeug, entstand am
Audi ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von
mindestens 1.000,- Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon
02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

— Wülfrath —

Zu noch nicht bekannter Stunde, in der Zeit vom späten
Samstagabend des 09.02., 23.00 Uhr, bis zum Sonntagmittag des
10.02.2019, 12.55 Uhr, ereignete sich am Kreisverkehr der Mettmanner
Straße in Wülfrath-Mitte eine Verkehrsunfallflucht. Ein bislang
unbekanntes Fahrzeug verließ den Kreisverkehr in Richtung
Wilhelmstraße und geriet dabei aus noch ungeklärter Ursache auf die
markierte Sperrfläche unmittelbar an der Einfahrt in den sogenannten
„Eiskanal“. Hierbei kam es zur Kollision mit einem Verkehrszeichen /
Richtungspfeil in der Straßenmitte. Obwohl dabei das gesamte
Verkehrsschild mit Mast umgerissen und zerstört wurde, setzte der
noch unbekannte Unfallfahrer seine Fahrt einfach fort. An der
Verkehrseinrichtung blieb ein geschätzter Sachschaden von etwa 500,-
Euro zurück. Aber auch das Fahrzeug des flüchtigen Verursachers
dürfte einen erheblichen Frontschaden davongetragen haben. Von der
Polizei aufgefundene und sichergestellte Fahrzeugtrümmer und
Lacksplitter deuten auf ein dunkelgrünes Fluchtfahrzeug hin.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon
02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen.

— Erkrath —

Am Freitag, dem 08.02.2019, zwischen 06.15 Uhr und 14.00 Uhr,
wurde von einem vorbeifahrenden Fahrzeug das vordere Kennzeichen
eines blauen PKW Audi A4 abgerissen, der rückwärts in einer Parkbucht
zur Willbecker Straße in Hochdahl gegenüber des Hauses Nr. 70a
parkte. Dabei wurden nicht nur das Kennzeichen und dessen
Halterungen beschädigt, sondern auch die vordere Stoßstange des Audis
verkratzt. Der entstandene Sachschaden allein am Audi wird mit
1.000,- Euro beziffert. Bei der Entdeckung der Unfallflucht klemmte
das abgerissene Kennzeichen hinter dem vorderen Scheibenwischer des
Audis. Wer es dort abgelegt hat, ist aktuell noch unbekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104
/ 9480-6450, jederzeit entgegen.

— Hilden —

Am frühen Freitagabend des 08.02.2019, gegen 17.25 Uhr, war eine
73-jährige Frau aus Hilden als Fußgängerin im Bereich der Berliner
Straße in Richtung Düsseldorfer Straße unterwegs. Als sie sich nur
wenige Meter vor der Kreuzung Schwanenstraße befand, wurde sie von
einem noch unbekannten Fahrradfahrer angefahren, der sich auf dem
linken Gehweg von hinten genähert hatte. Die alte Dame stürzte zu
Boden und verletzte sich dabei. Der Fahrradfahrer stoppte kurz,
entschuldigte sich und fuhr dann aber einfach davon ohne seine
Personalien zu hinterlassen, obwohl ihn die Geschädigte mehrmals dazu
aufforderte. Die verletzte Hildenerin musste sich später mit leichten
Knie- und Kopfverletzungen eigenständig in ambulante ärztliche
Behandlung begeben. Der flüchtige Fahrradfahrer, der ein altes,
hellblaues Herrenfahrrad fuhr, wird wie folgt beschrieben:

– männlicher Osteuropäer

– sprach mit starkem Akzent

– ca. 65 bis 70 Jahre alt

– kräftige Statur

– bekleidet mit Jeansjacke und blauer Kappe auf dem Kopf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103
/ 898-6410, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

In der Zeit vom Freitagabend des 08.02., 19.00 Uhr, bis zum
Samstagmorgen des 09.02.2019, 08.30 Uhr, wurde ein schwarzer PKW
Mercedes E220 angefahren und beschädigt, der auf der Fahrbahn der
Oskar-Erbslöh-Straße in Langenfeld, in Höhe des Hauses Nr. 58a am
Fahrbahnrand parkte. Dabei entstand Karosserie- und Lackschaden in
einer geschätzten Höhe von 1.500,- Euro am linken Kotflügel des
Mercedes. Der noch unbekannte Unfallverursacher flüchtete mit seinem
Fahrzeug scheinbar unerkannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon
02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Monheim am Rhein —

In der Zeit vom Samstagabend des 09.02., 18.00 Uhr, bis zum
Sonntagnachmittag des 10.02.2019, 15.00 Uhr, ereignete sich auf der
Straße Steinrausch im Immigrath eine Verkehrsunfallflucht. In dieser
Zeit parkte dort am Fahrbahnrand in Höhe des Hauses Nr. 8 ein weißer
PKW Opel Meriva, der von einem vorbeifahrenden, noch unbekannten
anderen Fahrzeug angefahren und an der gesamten linken Fahrzeugseite
beschädigt wurde. Karosserie- und Lackschäden sowie ein beschädigtes
linkes Rücklichtglas am Opel ergeben eine geschätzte Schadenssumme in
Höhe von mindestens 2.000,- Euro. Der Unfallfahrer flüchtete mit
seinem sicher ebenfalls erkennbar beschädigten Fahrzeug ohne eine
Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173
/ 9594-6350, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann
folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind.

– Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

– Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei
weiter – nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg
versprechend.

– Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst
viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen,
Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur
Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren
eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Mettmann | Publiziert durch presseportal.de.