POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann – 1901108

Symbolbild - Foto: © Polizei Mettmann

Mettmann (ots) –

Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im
Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit
unerlaubtem Entfernen vom Unfallort („Flucht“) liegt damit auf hohem
Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach
jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter
unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir
ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in
werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der
Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen
wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller
Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende
Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und
angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen
Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren
Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt
wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung
zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

— Velbert —

Am Dienstagmorgen (22. Januar 2019) stellte die Halterin eines
weißen Toyota Auris frische Unfallspuren an ihrem Wagen fest, den sie
abends zuvor um 19 Uhr unversehrt an der Von-Humboldt-Straße
abgestellt hatte. Die Polizei stellte vor Ort Lackschäden fest und
sicherte silberne Lackpartikel an dem Auris, die von dem
Unfallverursacher stammen müssen.

Ebenfalls am Dienstag, dem 22.01.2019, in der Zeit zwischen 07:50
– 14:30 Uhr, kam es in Velbert zu einer weiteren
Verkehrsunfallflucht. Unbekannte zerkratzten mit ihrem Fahrzeug den
vorderen Stoßfänger eines weißen Opel Corsa und hinterließen blaue
Lackanhaftungen an dem beschädigten Pkw. Zum Unfallzeitpunkt stand
der Opel am rechten Fahrbahnrand der Lortzingstraße, in Höhe der
Hausnummer 4. Die Polizei stellte den blauen Fremdlack sicher. Die
Höhe des Sachschadens an dem Opel beläuft sich nach ersten
Schätzungen auf ca. 1000 Euro.

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Dienstagmorgen
des 22.01.2019, gegen 07:25 Uhr, an der Friedrich-Ebert-Straße in
Velbert. Eine elfjährige Schülerin wartete auf dem Gehweg in Höhe der
Bushaltestelle Willy-Brand-Platz auf ihre Freundin. Nach eigenen
Angaben schaute das Mädchen gerade auf ihr Handy, als ihr plötzlich
ein Mountainbike-Fahrer, der in Richtung Mediamarkt unterwegs war,
über den linken Fuß fuhr. Das Kind erlitt dadurch leichte
Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten.
Der unbekannte Radfahrer setzte derweil seine Fahrt fort, ohne sich
um die Elfjährige zu kümmern oder Angaben zu seiner Person und dem
Unfallhergang zu machen. Der Unbekannte soll kein Licht an seinem
Fahrrad eingeschaltet haben. Der Mann, der mit schwarz/braunen
Mountainbike unterwegs war, soll etwa 35 bis 40 Jahre alt gewesen
sein und ein dunkles Cappy getragen haben.

Zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht wurde die Polizei am
Dienstagmorgen an die Nevigeser Straße gerufen. Eine Passantin hatte
gegen 8:45 Uhr festgestellt, dass der Signalgeber einer Ampel
abgerissen war. Die Beamten stellten das abgerissene Teil auf dem
Gehweg neben der Ampel sicher. Es ist davon auszugehen, dass ein
Klein-Lkw oder Transporter den Schaden verursacht hat. Da sich vor
Ort leider keine weiteren Ermittlungsansätze ergaben, verspricht sich
das Verkehrskommissariat nun durch Zeugenhinweise weitere
Erkenntnisse.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051
/ 946-6110, jederzeit entgegen.

— Ratingen —

Am Dienstagmorgen (22. Januar 2019) fuhr eine 56 Jahre alte Frau
aus Ratingen mit ihrem Opel Corsa über die Feldstraße in Richtung
Fester Straße. Als sie gegen 8:45 Uhr an der Fester Straße in eben
jene einbiegen wollte, stoppte sie ihr Fahrzeug, woraufhin ihr von
hinten ein dunkler Kleinwagen auffuhr. Sowohl die Unfallverursacherin
als auch die Ratingerin stiegen daraufhin aus ihren Autos aus, um den
Schaden zu begutachten. Die Fahrerin des Kleinwagens bat nun die
Ratingerin, die Angelegenheit ohne die Polizei zu regeln, weil sie es
eilig habe und ihren Hund wegbringen müsse. Anschließend stieg sie in
ihr Auto, wendete auf der Feldstraße und fuhr davon, ohne weitere
Maßnahmen zu ergreifen bzw. auf die Polizei zu warten, welche die
Ratingerin inzwischen verständigt hatte. Daher ermittelt nun das
Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde. Bei der Fahrerin des
dunklen Kleinwagens, zu dem leider keine weiteren Beschreibungen
vorliegen, soll es sich um eine etwa 30 Jahre alte, 1,65 Meter große
und korpulente Frau gehandelt haben. Sie hatte lange braune Haare,
die zu einem Zopf gebunden waren. Bei dem Unfall entstand ein Schaden
in Höhe von einigen Hundert Euro.

Ebenfalls in Ratingen ermittelt das Verkehrskommissariat, nachdem
sich am Dienstag die Fahrerin eines weißen Renault Twingos meldete.
Sie gab an, bereits am Sonntag (20. Januar 2019) auf der
Reinaldstraße möglicherweise einen Unfall verursacht zu haben, den
sie erst einen Tag später feststellte. Nach eigenen Angaben war die
Frau gegen 18:30 Uhr über die Reinaldstraße gefahren, als sie aus dem
hinteren Bereich ein lautes Geräusch von ihrem Auto wahrnahm. In der
Annahme, es handele sich bei der Ursache um von ihr transportiertes
Leergut, setzte sie die Fahrt fort. Am Tag darauf entdeckte sie bei
Tageslicht dann, dass an ihrem hinteren rechten Radkasten Kratzer und
Eindellungen vorhanden waren, die vorher noch nicht da waren. Die
Polizei sucht nun nach dem Halter des möglicherweise beschädigten
Autos.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon
02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Am Dienstagabend (22. Januar 2019) ist ein Mann mit seinem Auto
auf der Brandsackerstraße in Immigrath auf winterglatter Straße in
den Grünstreifen gefahren und dort gegen ein Verkehrszeichen
geprallt. Ein Zeuge beobachtete gegen 21:30 Uhr, wie der Fahrer des
dunklen BMW X5 oder X3 nach dem Unfall davonfuhr, ohne weitere
Maßnahmen zu ergreifen oder die Polizei zu verständigen. Daher
ermittelt nun das Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde. Die
Beamten stellten vor Ort fest, dass das Verkehrszeichen samt Sockel
aus dem Fundament gerissen war. Zudem war der Pfeiler des Schilds
eingeknickt. Auf dem Grünstreifen stellten sie Reifenspuren sicher.
Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von einigen Hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon
02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann
folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

– Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

– Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die
Polizei weiter – nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der
Polizei Erfolg versprechend.

– Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei
möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug
(Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere
Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter,
verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Mettmann | Publiziert durch presseportal.de.