HZA-P: Zoll Schönefeld: Kuriosester Fund 2018

Boa - Foto: © Hauptzollamt Potsdam

Potsdam (ots) –

Flughafen Schönefeld: Eine artengeschützte Boa befreiten Zöllner
in den Abendstunden des 24.12.2018 aus der Hose eines Reisenden.

Der 43-jährige Mann wollte per Flugzeug nach Israel reisen. Auf
dem Weg durch die Sicherheitskontrolle fiel den dortigen Mitarbeitern
auf, dass er etwas in seiner Hose mitführte, das dort nicht
hingehörte. Das Sicherheitspersonal rief Bundespolizei und Zoll
hinzu. In einem separaten Bereich wurde der Mann aufgefordert, den
entsprechenden Inhalt zu offenbaren. Aus dem Bund seiner Hose holte
er einen kleinen Stoffbeutel hervor, der eine lebende Boa enthielt.
Da der Reisende keine entsprechenden Dokumente vorgelegen konnte,
wurde das 40 cm lange Tier von den Beamten des Hauptzollamts Potsdam
beschlagnahmt. Den Mann erwartet ein Bußgeldverfahren. Die Schlange
wurde in die Reptilien-Auffangstation nach Brandenburg/Havel
gebracht.

Zusatzinformationen: Boas sind nach Anhang B des Washingtoner
Artenschutzübereinkommens (CITES) geschützt. Die Ein- und Ausfuhr in
die und aus der Europäischen Union ist reglementiert und erfordert
grundsätzlich die vorherige (schriftliche) Genehmigung einer
Artenschutzbehörde eines EU-Mitgliedstaates.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Potsdam
Pressesprecher
Ronny Kaczmarek
Telefon: 0331-2308-133
E-Mail: presse.hza-potsdam@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Potsdam, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Hauptzollamt Potsdam | Publiziert durch presseportal.de.