BPOL-H: Bundespolizei in Hannover fasst gesuchten Straftäter – 35-Jähriger muss zunächst für 186 Tage in Haft Hannover Hauptbahnhof am 03.01.2019 gegen 15:00 Uhr

Hannover (ots) – Die Staatsanwaltschaften in Hannover und
Hildesheim hatten den derzeit wohnungslosen Mann eigentlich wegen
diverser Leistungserschleichungen zur Festnahme ausgeschrieben.
Wahlweise hätte er entweder 186 Tage Arrest verbüßen oder insgesamt
knapp 2.400 EUR zahlen müssen. Als die Beamten der Bundespolizei in
Hannover den Ausgeschriebenen kontrollierten, kam zudem noch eine
nicht unerhebliche Menge Betäubungsmittel zu Tage. 400 Gramm
Marihuana, 30 Gramm Kokain und 45 Gramm Haschisch, wahrscheinlich
nicht nur für den Eigenbedarf, führte er mit sich. Das entsprechende
Geld konnte weder von ihm noch von seinen „Bekannten“ aufgebracht
werden. Das bedeutete folglich Arrest. Zu den 186 Tagen kommen sehr
wahrscheinlich noch eine unbestimmte Anzahl an Tagen wegen des
Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz hinzu. Im Moment sitzt er
im Polizeigewahrsam in Hannover und hat morgen einen Termin beim
Haftrichter.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Pressesprecher
Detlef Lenger
Telefon: 05121 745895-1030 o. Mobil: 0162/4894542
E-Mail: detlef.lenger@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Hannover | Publiziert durch presseportal.de.