POL-BN: Raubserie in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis durch Ermittlungsgruppe der Bonner Polizei geklärt – Zwei Täter festgenommen – Haftbefehle auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft

Bonn (ots) – Eine Serie von 10 Raubtaten in dem Zeitraum zwischen
dem 16.08. und dem 09.11.2018 konnten Staatsanwaltschaft und
Kriminalpolizei nun aufklären: Eine von KHK Karl Winterscheidt
geführte Ermittlungsgruppe beim KK 32 der Bonner Polizei stimmte ihre
intensiven Ermittlungen zu den Fällen eng mit Staatsanwältin Saskia
Steinebach ab. In der Vorweihnachtszeit wurden schließlich zwei
dringend Tatverdächtige im Alter von 17 und 26 Jahren festgenommen –
gegen beide erließ der zuständige Richter auf Antrag der Bonner
Staatsanwaltschaft Haftbefehl:

Am 19.12.2018 durchsuchten die Fahnder zunächst die Wohnung des
17-Jährigen im Raum Siegburg – hierbei wurden zahlreiche, den
Raubstraftaten zuzuordnende Beweismittel aufgefunden und
sichergestellt. Der Jugendliche stellte sich noch am selben Tag der
Polizei und wurde vorläufig festgenommen – er legte ein umfassendes
Geständnis ab. Ebenfalls an einer Wohnanschrift im Raum Siegburg
festgenommen wurde am 20.12.2018 der 26-Jährige – die Festnahme
erfolgte durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei. Der Festgenommene
ist bereits einschlägig in Erscheinung getreten – auch gegen ihn
wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Begonnen hatte die
Raubserie am 16.08.2018 mit einem Überfall auf einen Supermarkt auf
der Johann-Quadt-Straße in Sankt Augustin – Meindorf. Nach dem
aktuellen Ermittlungsstand folgen acht weitere Raubüberfälle auf
Supermärkte in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis (3 Taten Bonn / 6 Taten
Rhein-Sieg-Kreis) und in den Abendstunden 26.09.2018 eine Spielhalle
auf der Gutenbergstraße in Sankt-Augustin-Menden. Unter anderem
kommen die beiden Festgenommenen auch für zwei Überfälle auf einen
Supermarkt in Bonn-Holzlar (Espeler Wiese) am 13.09. und am
02.11.2018 als Täter in Betracht.

Im Zuge der weiter andauernden Ermittlungen prüfen die Fahnder
auch, inwieweit die beiden Festgenommenen auch für weitere Straftaten
in Frage kommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 – 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
https://bonn.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizei Bonn | Publiziert durch presseportal.de.