POL-LG: ++ „tragischer Vorfall“ – Frau und Säugling versterben an Unfallstelle – Auto brennt komplett aus ++ Busfahrer geschlagen ++ Anwohner reagiert über – Vorfall bei „Thoms-Tradition“ ++

Lüneburg (ots) – Presse – 22.-23.12.2018 ++

Lüneburg

Embsen/Rettmer – „tragischer Vorfall“ – Frau und Säugling
versterben an Unfallstelle – Auto brennt komplett aus

Zu einem tragischen Unfall/Vorfall kam es in den frühen
Morgenstunden des 23.12.18 auf der Kreisstraße 17 zwischen den
Ortschaften Rettmer und Embsen. Nach derzeitigen Ermittlungen war
eine 29 Jahre alte Fahrerin eines Pkw BMW Mini gegen 06:45 Uhr nach
rechts von der Straße abgekommen und frontal mit einem Baum
kollidiert. Das Fahrzeug geriet durch den heftigen Aufprall in Brand
und brannte in der Folge komplett aus. In dem Fahrzeug verstarben die
29 Jahre alte Fahrzeugführerin sowie ihr sechs Monate alter Säugling.
Nach der Stand der Ermittlungen muss die Polizei aktuell von einem
Freitod als Ursache ausgehen.

Lüneburg – Busfahrer geschlagen – aggressiver Fahrgast

Mit einem aggressiven Fahrgast hatte es ein 54 Jahre alter
Busfahrer in den Mittagsstunden des 22.12.18 am ZOB Lüneburg,
Bahnhofstraße, zu tun. Der Busfahrer hatte gegen 11;30 Uhr den Mann
noch schnell einsteigen lassen. Dieser wurde in der Folge aggressiv
und pöbelte andere Fahrgäste an, so dass er als Höhepunkt dem
Busfahrer unvermittelt ins Gesicht schlug. Der Täter flüchtete in der
Folge und konnte auch durch alarmierte Polizeibeamte nicht mehr
ausgegriffen werden. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel.
04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg – „räuberische Erpressung“ – nach gescheitertem
Biergeschäft gedroht

Um Geld für eine Zugfahrkarte zu erlangen versuchte ein bereits
polizeilich bekannter und angetrunkener 34-Jährige in der frühen
Morgenstunden des 22.12.18 gegen 04:00 Uhr in der Bahnhofstraße ein
Bier für „acht Euro!“ an einen Passanten zu Verkaufen. Dieser lehnte
ab, so dass der 34-Jährige ein Cutter-Messer zog und den 58 Jahre
alten Passanten auffordert, ihm fünf Euro-Bargeld so zu geben. Als
der Mann dieser verneinte, zog der 34-Jährige von dannen bis er von
der alarmierten Polizei aufgegriffen wurde. Ihn erwartet ein
Strafverfahren wegen räuberischer Erpressung.

Lüneburg – Streit in der „Bäckerstraße“

Zu einem Streit mit wechselseitiger Körperverletzung kam es in den
Nachmittagsstunden des 22.12.18 im Einkaufsgetümmel in der Große
Bäckerstraße. Ein 27- und ein 29-Jähriger waren gegen 14:30 Uhr
aneinandergeraten und hatten sich geschlagen. Dabei gaben sich die
Männer gegenseitig die Schuld für den Vorfall. Die Polizei ermittelt
wegen Körperverletzung.

Lüneburg/Ochtmissen/Wendisch Evern – „Einbrüche halten die Polizei
in Atem“

Trotz umfangreicher Präsenz- und Fahndungsmaßnahme in den letzten
Tagen und Wochen auch an diesem Wochenende kam es in den letzten
Tagen zu mehreren Einbrüchen in Wohnhäuser in der Region Lüneburg. Am
Plaggenschlag in Lüneburg und in der Feldstraße in Wendisch Evern
versuchten sich Täter in der Nachmittagsstunden des 22.12. bzw. in
der Nacht zum 23.12. an Fenstern, scheiterten jedoch, so dass nur
Sachschaden entstand. In der Kemnau in Ochtmissen hatten Täter mehr
Erfolg und gelangten in den späten Nachmittagsstunden gleich in zwei
Wohnhäuser. Hier wurden Fenster aufgebrochen. In einem Fall wurde
Schmuck und Bargeld erbeutet. Aus einer Kellerwohnung in der
Gneisenaustraße konnten Einbrecher insgesamt „sieben“ Euro Bargeld
stehlen. Sie hatten ebenfalls in den späten Nachmittagsstunden des
22.12. eine Terrassentür aufgebrochen. Hinweise zu den Taten und auch
verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei Lünbeburg
unter Tel. 04131-8306-2215 bzw. unter dem WED-Telefon -8306-1991,
entgegen.

Echem – betrunken verunfallt – 1,8 Promille

Leichte Verletzungen erlitt ein 33 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW
Passat in den frühen Morgenstunden des 22.12.18 auf der Kreisstraße
53. Der betrunkene 33-Jährige war in Fahrtrichtung Bullendorf gegen
06:30 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die
Schutzplanke geschliddert. In der Folge kam der Passat nach links ab
und überschlug sich. Bei dem junge Mann wurde ein Alkoholwert von 1,8
Promille festgestellt, so dass ihm im Rahmen des eingeleiteten
Strafverfahrens auch gleich der Führerschein entzogen wurde.

Lüneburg – Baum touchiert – leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt eine 54 Jahre alte Fahrerin eines Pkw
VW Golf Cabriolet in den Morgenstunden des 22.12.18 auf der
Landesstraße 216. Die kosovarische Staatsbürgerin war gegen 09:45 Uhr
vermutlich aufgrund eines technischen Defekts zwischen Reppenstedt
und Lüneburg nach rechts von der Straße abgekommen und hatte einen
Baum touchiert. Sie erlitt Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden
von gut 3000 Euro.

Betzendorf/Tellmer – Anwohner reagiert über – Vorfall bei
„Thoms-Tradition“ – Polizei ermittelt

Zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 30 Jahre alten Anwohner
und mehreren „Thoms-Gängern“ der örtlichen Dorfjugend kam es in den
Abendstunden des 21.12.18. Traditionell waren mehrere Heranwachsende
der Dorfjugend in den Abendstunden des 21.12. (am sog. Thomastag, dem
21. Dezember. Dieser Tag ist in der evangelischen und anglikanischen
Kirche (seit 1970 jedoch nicht mehr in der römisch-katholischen
Kirche) der Gedenktag des Apostels Thomas, eines der zwölf Jünger
Jesu) in der Gemeinde zum sog. „Thoms-Singen“ unterwegs und zogen
gegen 21:45 Uhr von Haustür zur Haustür, um Weihnachtslieder zu
Singen und im Anschluss eine kleine Gabe zu empfangen. Dieses fand
der 30-Jährige vermutlich nicht witzig, fühlte sich gestört, so dass
die Situation eskalierte und er im weiteren Verlauf eine Axt und
einen Elektroschocker holte. Mit dem Axtstiel verletzte der Mann
einen der jungen Männer leicht. Die alarmierte Polizei ermittelt
wegen Körperverletzung.

Lüneburg – Fußgängerin stürzt – Zeugen gesucht!

Nachdem eine 41-Jährige vermutlich aufgrund eines Krampfanfalls in
den Nachmittagsstunden des 18.12.18 auf einem Parkplatz Am Alten
Eisenwerk stürzte, sucht die Polizei mögliche Zeugen für den Vorfall,
der sich gegen 17:30 Uhr ereignete, da die Beamten auch einen
Verkehrsunfall aktuell nicht ausschließen können. Hinweise nimmt die
Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Randalierer in Einkaufsmärkten in Dannenberg Am Samstag, d.
22.12.2018, in der Zeit von 15:45 Uhr bis 16:10 Uhr begab sich der
Beschuldigte in die Einkaufsmärkte am Develangring in Dannenberg,
trotz bereits bestehender Hausverbote. Dort versuchte er in beiden
Fällen Leergut zu stehlen, bepöbelte, bedrohte und beleidigte die
Angestellten und warf weiterhin Gegenstände in Richtung der
Mitarbeiter. Anschließend flüchtete der Beschuldigte, konnte aber im
Rahmen der Nahbereichsfahndung aufgegriffen werden. Die Polizei
leitete diverse Strafanzeigen gegen den Beschuldigten ein.  
Randalierer Lüchower Innenstand Am Samstag, d. 22.12.2018, in der
Zeit von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr, beschimpfte eine männliche Person
mehrere Passanten im Bereich der Lüchower Innenstadt. Bei Eintreffen
der Polizei kam der stark alkoholisierte Mann einem Platzverweis
nicht nach und wurde im weiteren Verlauf der Gewahrsamszelle des
Polizeikommissariates Lüchow zugeführt.   Trunkenheitsfahrt Am
Sonntag, d. 23.12.2018, gegen 04:30 Uhr, wurde der Beschuldigte im
Rahmen einer Verkehrskontrolle kontrolliert. Hierbei stellten die
eingesetzten Beamten bei dem Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch fest,
ein anschließender Test ergab einen Wert von 1,71 Promille. Bei dem
Beschuldigten aus dem Nordkreis wurde eine Blutentnahme veranlasst
und der Führerschein sichergestellt.

Uelzen Körperverletzung Einen Riss im Trommelfell erlitt eine
20jährige Kreisstadtbewohnerin, als sie von einem 38jährigen
Bekannten geohrfeigt wurde. Der Mann forderte einen geliehenen
Gegenstand zurück. Darüber kam es in der Wohnung der jungen Frau zum
Streit, welcher in der Körperverletzung mündete. Die Frau wurde
allerdings nach Eintreffen der Polizei vom Opfer zusätzlich auch zur
Beschuldigten, denn in ihrer Wohnung war ausgeprägter
Marihuana-Geruch wahrnehmbar, was ihr eine Anzeige nach dem
Betäubungsmittelgesetz einbrachte.

Diebstähle Die vollen Geschäfte in der Vorweihnachtszeit und die
Arglosigkeit der Kundinnen nutzten Diebe am Wochenende mehrfach, um
an die Geldbörsen der Geschädigten zu gelangen: Am Freitag gegen
13:30 h entwendeten unbekannte Täter aus der Jackentasche einer
56jährigen in einem Bad Bevensener Discounter (Netto) deren
Geldbörse. Zwischen 15:30 und 15.40 Uhr wurden ebenfalls in einem
Discounter (Aldi) in Bad Bevensen zwei 74 bzw. 79 Jahre alte Frauen
bestohlen. Hier nutzten die Täter aus, dass beide Frauen ihre
Handtaschen an den Einkaufswagen gehängt hatten. Am Freitag gegen
15:50 h wurde in einem Uelzener Discounter (Lidl) eine 76jährige von
zwei Südländerinnen um Rat gefragt. Die hilfsbereite Frau bemerkte
nicht, dass dies nur ein Ablenkungsmanöver war, um aus ihrer
Handtasche, welche am Einkaufswagen angehängt war, die Geldbörse zu
stehlen. Ein 18jähriger versuchte am Samstag gegen 20:30 Uhr
vergeblich, noch schnell „Proviant“ für den Abend in einem Uelzener
Warenhaus (Kaufland) zu stehlen. Der junge Mann wurde dabei erwischt,
wie er eine Flasche Wodka ohne Bezahlen aus dem Laden schmuggeln
wollte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren, den Alkohol musste er im
Warenhaus lassen.

Unfälle Am Freitag gegen 17:25 Uhr versuchte ein 79jähriger, die
Demminer Alle in Bad Bevensen bei „Rot“ zu überqueren. Ein 70jähriger
Pkw-Fahrer erfasste den Senior und verletzte ihn hierbei leicht. Der
Autofahrer setzte nach der Kollision zurück und übersah in seiner
Aufregung, dass hinter ihm eine 42jährige mit ihrem Pkw stand. Beim
Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Sachschaden von
geschätzten 1000 Euro.

Am Samstag gegen 10:45 Uhr befuhr ein 19jähriger Treckerfahrer die
Billungstraße in Bienenbüttel ortseinwärts. Hinter ihm fuhr eine
43jährige mit ihrem Pkw. Ein nachfolgender 36jähriger Autofahrer
übersah, dass der Treckerfahrer nach links abbiegen wollte und hierzu
ordnungsgemäß blinkte. Als der Mann beide vorausfahrenden Fahrzeuge
überholte, kam es zur Kollision mit dem Trecker, der in diesem Moment
abbog. Verletzt wurde niemand. Den entstandenen Sachschaden schätzt
die Polizei auf 13.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeiinspektion Lüneburg | Publiziert durch presseportal.de.