IM-MV: 117.000 EUR für neues Löschfahrzeug der Darguner Feuerwehr/ Innenminister Caffier übergibt Bewilligungsbescheid

Schwerin (ots) – Für die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges
(HLF 20) für die Freiwillige Feuerwehr Dargun (Landkreis
Mecklenburgische Seenplatte) stellt das Innenministerium 117. 000 EUR
als Sonderbedarfszuweisung zur Verfügung. Minister Lorenz Caffier
übergab den Förderbescheid heute während eines Besuches persönlich an
den Bürgermeister der Stadt Herrn Sirko Wellnitz.

„Mit der vorhandenen Technik würde die Feuerwehr ihre Aufgaben
künftig nicht mehr wie erforderlich wahrnehmen können, die Fahrzeuge
sind im Schnitt 30 Jahre alt und älter. Da die Darguner Feuerwehr
auch ein unverzichtbarer Faktor bei der überörtlichen Gefahrenabwehr
im Landkreis ist, sind die Investitionen gut angelegtes Geld in die
Sicherheit der Menschen der Region“, sagte der Minister in seinem
Gespräch mit dem Bürgermeister. „Wer mit offenen Augen durchs Land
fährt, stellt fest, dass in die Bereiche Brandschutz und technische
Hilfeleistung schon viel Geld geflossen ist, zahlreiche Fahrzeuge
wurden beschafft, viele Gebäude saniert oder neu errichtet. Aber
unbestritten sind die Bedarfe an Investitionen der Gemeinden in ihre
Feuerwehren nach wie vor groß“, betonte der Minister. „Das ist eine
enorme finanzielle Herausforderung. Genaue Zahlen werden uns nächstes
Jahr vorliegen, wenn die allermeisten Gemeinden ihre
Brandschutzbedarfsplanung abgeschlossen haben. Ich halte diese
Investitionen für alternativlos. An der Sicherheit der Bevölkerung
dürfen wir nicht sparen. Die Kameradinnen und Kameraden haben ein
Recht darauf, bei ihren gefährlichen Einsätzen auf modernes und
leistungsstarkes Gerät zurückgreifen zu können.“

Die Stadt Dargun hat sich in den vergangenen Jahren zu einem
bedeutenden Wirtschaftsstandort entwickelt. Betriebe wie die
Brauerei, die Zentralkäserei, die EcoNautic Systems GmbH und zuletzt
die Biogasanlage stellen zunehmend neue Aufgaben an die Gemeindewehr.
Ganz besondere Anforderungen bringen auch Pflegeheim, Betreutes
Wohnen, Kindertagesstätten und Schulen sowie Hotels mit sich. Im
Einzugsbereich befinden sich ebenso noch eine Agrargenossenschaft mit
einer 2.000er Rinderanlage sowie andere Stallungen. Besondere
Einsatzschwerpunkte im Ausrückebereich der Feuerwehr bilden auch die
Bundesstraße 110 und die Landesstraßen L 20 und L 231, sowie diverse
fließende und stehende Gewässer.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Marion Schlender
Telefon: 0385/588-2003
E-Mail: marion.schlender@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.