IM-MV: Finanzspritze für neues Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Freest

Schwerin (ots) – Die Gemeinde Kröslin will ein altes Löschfahrzeug
(Baujahr 1972) ihrer Ortsfeuerwehr Freest ausrangieren und dafür ein
neues Löschfahrzeug LF 10 Allrad anschaffen. Zu den immer länger
werdenden Ausfall- und Reparaturzeiten kommt beim alten Fahrzeug
kommt, dass es nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entspricht.
Einsatzorte auch abseits befestigter Wege müssen schnell und sicher
erreicht werden und gerade in der ersten Phase eines Einsatzes ist es
wichtig, eine komplette Ausrüstung für die Brandbekämpfung und
Hilfeleistung dabei zu haben.

Das Innenministerium unterstützt das Vorhaben finanziell mit rund
83.000 Euro Sonderbedarfszuweisung und auch der Landkreis
Vorpommern-Greifswald beteiligt sich. Minister Lorenz Caffier sagte
heute bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides an den
Bürgermeister der Gemeinde Kröslin, Herrn Holger Dinse: „Unsere
Freiwilligen Feuerwehren müssen attraktiv sein, dazu gehört auch eine
zeitgemäße technische Ausstattung. So stärken wir das ehrenamtliche
Engagement, ohne das die Wehren nicht existieren könnten, und wir
stärken auch eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Mit Investitionen in
die Feuerwehren unterstützen wir nicht nur deren Arbeit, sondern
darüber hinaus auch die Gemeinden.“

Die Freiwillige Feuerwehr Freest ist eine Ortsfeuerwehr in der
Gemeinde Kröslin mit vielfältigen Aufgabenstellungen. Dazu zählen
Brand- und Hilfeleistungseinsätze. Zum Aufgabenbereich der Feuerwehr
in der Gemeinde Kröslin gehören eine Grundschule, eine
Kindertagesstätte, drei Anlagen für Betreutes Wohnen, zahlreiche
Gaststätten und Hotels, ein Campingplatz, eine Bootswerft in Freest
und die Marina in Kröslin sowie ein hoher Geländeanteil an Wald und
landwirtschaftlichen Flächen.

Die Freiwillige Feuerwehr Freest gehört außerdem zur 2.
Löschgruppe der EWN Entsorgungswerk für Nuklearanlagen GmbH (kurz
EWN) und des Zwischenlagers Nord (ZLN) als Bedarfsabsicherung
Brandschutzunterstützung. Damit nimmt die Freester Feuerwehr nicht
nur örtliche Aufgaben wahr, sondern ist auch überörtlich im Einsatz.
Mit derzeit 33 aktiven Kameradinnen und Kameraden ist sie gut
aufgestellt und aktuell als Löschgruppe einsatzbereit. Auch eine
aktive Jugendfeuerwehr gibt es.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Marion Schlender
Telefon: 0385/588-2003
E-Mail: marion.schlender@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.