POL-LZPD: Viel Arbeit für die Polizei in NRW: Mehr als 1000 Einsätze wegen Halloween-Feiern

Duisburg (ots) – Für viel Arbeit hat die Halloween-Nacht bei der
Polizei in NRW gesorgt. Die Polizistinnen und Polizisten rückten zu
1155 Einsätzen im Zusammenhang mit den Halloween-Feierlichkeiten aus.
Dabei standen Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und
Ruhestörungen bei Partys im Vordergrund. 192 Körperverletzungen und
135 Sachbeschädigungen registrierten die Beamtinnen und Beamten. Im
Rahmen der Einsätze wurden 66 Personen in Gewahrsam genommen, weil
sie beispielsweise betrunken waren oder polizeilichen Anweisungen
nicht folgten. Sechs Personen wurden nach Straftaten festgenommen. Es
kam außerdem zu zehn Raub- und 13 Sexualdelikten. Fünf Polizeibeamte
verletzten sich bei den Einsätzen leicht, insgesamt registrierte die
Polizei 89 verletzte Personen.

Der Ursprung von Halloween ist eng mit dem katholischen Feiertag
Allerheiligen verbunden. Irische Auswanderer hatten das Fest in die
USA und nach Kanada gebracht. In den letzten Jahren haben die Bräuche
aus Nordamerika und die damit verbundene Feiern und Partys auch in
NRW weiter an Beliebtheit gewonnen, aber auch für eine Vielzahl
polizeilicher Einsätze gesorgt.

Rückfragen bitte an:

Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW
Pressestelle LZPD NRW
Telefon: 0203 41 75 72 40
E-Mail: pressestelle.lzpd@polizei.nrw.de
https://lzpd.polizei.nrw

Original-Content von: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW | Publiziert durch presseportal.de.