BPOL-TR: Amtseinführung : Polizeidirektor Stefan Jäger neuer Leiter der Bundespolizeiinspektion Trier

Trier-Koblenz (ots) – Polizeidirektor (PD) Stefan Jäger ist neuer
Leiter der Bundespolizeiinspektion Trier. Am Montag, den 29. Oktober
2018, führte der Präsident der Bundespolizeidirektion Koblenz,
Joachim Moritz, den 47-jährigen Juristen offiziell und feierlich in
sein Amt ein. Zu der Feierstunde, die im Rokokosaal des
Kurfürstlichen Palais Trier, im Beisein von Gästen aus Politik,
Justiz, Polizei und Wirtschaft stellte Präsident Moritz den neuen
Dienststellenleiter der Bundespolizeiinspektion Trier vor. In seiner
Ansprache wünschte Herr Moritz dem neuen Inspektionsleiter einen
guten Beginn. „Sie übernehmen eine leistungsstarke Dienststelle mit
integrativen Aufgaben im bahn- und grenzpolizeilichen Bereich, in
einer besonderen Stadt, mit der ich mich sehr verbunden fühle.“
Polizeidirektor Jäger bedankte sich für die Glückwünsche. In seiner
Rede wies er auf die Wichtigkeit der Bundespolizei in der Region hin.
„Ich möchte gerne die personell schon bald weiter aufwachsende
Bundespolizeiinspektion Trier für die Bürgerinnen und Bürger
präsenter machen, die Professionalität in der Bahnpolizei, trotz
starker Altersabgänge halten und unsere Fahndungsarbeit weiter
ausbauen. Für die Fahndung möchte ich um Verständnis in der
Bevölkerung werben, was nur durch Transparenz möglich ist“, so Jäger.
Dem 1971 in Köln geborenen Polizeidirektor Stefan Jäger, ist die
Stadt Trier gut bekannt. Er absolvierte bereits sein Studium der
Rechtswissenschaften und seine zweijährige Rechtsreferendarzeit in
der Moselstadt.

Am 2. Januar 2002 begann Herr Jäger seine Laufbahn beim damaligen
Bundesgrenzschutz, der heutigen Bundespolizei.

Schon als junger Polizeirat 2004, betraute ihn das damalige
Bundesgrenzschutzpräsidium Ost mit Führungsaufgaben als
stellvertretender Sachbereichsleiter. Von 2005 bis 2008 war Herr
Jäger als Leiter der Bundespolizeiinspektion Kriminaltiätsbekämpfung
Frankfurt/ Oder eingesetzt. Es folgten Verwendungen als
stellvertretenden Leiter der Bundespolizeiinspektionen Berlin-Tegel
und Berlin- Ostbahnhof, bevor Herr Jäger Anfang 2013 die Leitung der
Bundespolizeiinspektion Kleve übernahm.

Besonderes Lob fand Präsident Moritz für den Ersten
Polizeihauptkommissar Klaus Leidinger, der seit November 2014 die
Bundespolizeiinspektion Trier kommissarisch führte und nun Herrn
Polizeioberrat Jäger als Stellvertreter zur Seite stehen wird.

Die Bundespolizeiinspektion Trier, mit ihrer integrativen
Aufgabenwahrnehmung im bahn- und grenzpolizeilichen Bereich,
erstreckt sich flächenmäßig auf die ehemaligen Regierungsbezirke
Trier und Koblenz. Sie ist zuständig für 57 Grenzkilometer zu Belgien
und 117 Grenzkilometer zu Luxemburg und sorgt auf insgesamt 1.103
Kilometern Bahnstrecke und 124 Bahnhöfen und Haltepunkte für
Sicherheit. Neben der Inspektion in Trier befinden sich nachgeordnete
Bundespolizeireviere in Koblenz, am Flughafen Hahn und in Prüm. Mit
ihren 237 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat die
Bundespolizeiinspektion Trier im vergangenen Jahr über 6.000
Straftaten bearbeitet. Hinzu kommen größere Einsätze, wie der
ICE-Brand auf der Schnellfahrstrecke zwischen Köln und Frankfurt am
Main auf Höhe der Ortschaft Dierdorf am 12. Oktober 2018.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefanie Klein
Telefon: +49 651 43 678-1008
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Trier | Publiziert durch presseportal.de.