POL-PPMZ: Mainz, Bundesliga – Polizei Mainz mit Einsatzverlauf weitgehend zufrieden

Mainz (ots) – Samstag, 27. Oktober 2018

Nach einem spannenden Fußballspiel zwischen Mainz 05 und dem FC
Bayern kann die Polizei Mainz ein grundsätzlich positives Fazit zum
Einsatzverlauf ziehen. Ein Fanmarsch am Vormittag verursachte zwar
einige Verkehrsbeeinträchtigungen in der Mainzer Innenstadt,
erreichte sein Ziel am Mainzer Schillerplatz jedoch ohne Störungen.
Die im Vorfeld in einem Dialog, zwischen den Fans, der Polizei und
der Stadt Mainz vereinbarten Rahmenbedingungen sind von den
Teilnehmern vollständig eingehalten worden und führten zu einem
friedlichen Verlauf.

Wie erwartet, war ein erhebliches Verkehrsaufkommen vor
Spielbeginn zu verzeichnen. Jedoch zeigten sich die Autofahrer als
geduldige und vernünftige Verkehrsteilnehmer, verhinderten dadurch
ein Zusammenbrechen des Verkehrs und waren wohl alle rechtzeitig zu
Spielbeginn im Stadion. Kurz vor Spielbeginn kam es zu einem Notfall
im Bereich des Nord-Ost-Eingangs. Ein 21-jähriger Mann benötigte
dringende medizinische Hilfe, wurde durch Einsatzkräfte der Polizei
erstversorgt, an Rettungskräfte übergeben und im Anschluss in ein
Krankenhaus verbracht.

Mit Anpfiff der Partie sind auf der Tribüne der Heimfans 20
pyrotechnische Gegenstände abgebrannt worden. Die Tatverdächtigen
haben sich kurz vor dem Entzünden der Gegenstände unter
ausgebreiteten Fahnen umgezogen, so dass ihre Identität zunächst
nicht festgestellt werden konnte. Das Abbrennen pyrotechnischer
Gegenstände stellt jeweils eine Straftat nach dem Sprengstoffgesetz
dar.

Weiterhin sind vor Beginn des Spiels insgesamt vier
Schwarzmarkt-Ticketverkäufe gemeldet worden. Da Eintrittskarten
personalisiert sind, wurden die Geschädigten an den Eingängen
abgewiesen und konnten das Spiel nicht sehen. Die Einzelkarten sind
dabei zu Preisen von bis zu 150,- EUR je Stück, völlig überteuert,
verkauft worden. Während des Spiels ist es zu zwei leichten
Körperverletzungsdelikten und dem Diebstahl eines Fahrrades
gekommen.

Die Polizei Mainz nimmt in allen Fällen die Ermittlungen auf. Nach
dem Ende der Begegnung kam es zwar wieder zu den erwarteten
Einschränkungen im Straßenverkehr. Diese wurden aber gewohnt geduldig
von den abreisenden Fans ertragen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Mainz | Publiziert durch presseportal.de.