BPOL NRW: Herrenloser Koffer im ICE 640 führte zu unfreiwilligem Fahrtende in Bielefeld HBF. Entschärfer der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin stuften den Inhalt des Aktenkoffers als ungefährlich ein.

Münster/Bielefeld (ots) – Einen unfreiwilligen Zugwechsel mussten
Reisende am heutigen Nachmittag, 25.10.18, im Bahnhof Bielefeld um
13.37 Uhr vornehmen. Zugpersonal des ICE 640, auf der Fahrt von
Berlin Hbf nach Hamm/W, stellte zwischen Hannover und Bielefeld einen
herrenlosen schwarzen Aktenkoffer fest der hinter einer Sitzreihe
abgestellt war.

Da der Koffer keinem Reisenden zugeordnet werden konnte und den
Verdacht des Zugpersonals erregt hatte, wurde die Bundespolizei in
Münster über den Fund verständigt.

Die ca. 600 Reisenden des ICE 640 konnten im Bahnhof Bielefeld den
Zug unproblematisch verlassen und in einen bereitstehenden
Regionalexpress wechseln um die Reise fortsetzen.

Der Koffer konnte dann in dem, im Güterbahnhof Bielefeld
abgestellten ICE von Entschärfern der Bundespolizei untersucht und
geöffnet werden.

Beendet wurde der Einsatz der Bundespolizei um 17.28 Uhr mit der
Meldung der Entschärfer über die Unbedenklichkeit des Koffers und
dessen Inhalt. Die weiteren Ermittlungen, die zu dem Eigentümer des
Koffers führen, übernimmt die Bundespolizei Münster.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
PHK Jürgen Gerdes
Telefon: +49 (0) 251 / 97437 -103
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin | Publiziert durch presseportal.de.