POL-LZPD: Neue funktionale Westen für Polizistinnen und Polizisten in NRW Tragekomfort verbunden mit Höchstmaß an Schutz und Sicherheit

Ansicht Außentragehülle vorn - Foto: © Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW

Duisburg (ots) –

Ab heute (24. Oktober) werden die Polizistinnen und Polizisten in
NRW mit neuen funktionalen Westen – im Fachjargon Außentragehüllen
(ATH) – ausgestattet. Die neuen Westen sind komfortabel und machen es
den Polizistinnen und Polizisten möglich, die Schutzpakete der
bisherigen Unterziehschutzweste jetzt auch über der Oberbekleidung zu
tragen. Diese Sicherheitseinlagen schützen die Polizistinnen und
Polizisten unter anderem vor Messerangriffen und dem Beschuss aus
Pistolen. „Die neuen Außentragehüllen kombinieren Tragekomfort mit
einem Höchstmaß an Schutz und Sicherheit und bietet den Kolleginnen
und Kollegen variablen Stauraum für viele Ausrüstungsgegenstände“,
sagt Rainer Pannenbäcker Direktor des LZPD.

Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD NRW) hat
mehrere tausend Westen beschafft, nachdem es zuvor einen positiv
verlaufenden Trageversuch in einigen Polizeibehörden gegeben hatte.
Dabei wurde vor allem auch positiv bewertet, dass sich die ATH
während einer Dienstschicht auch ohne viel Aufwand ausziehen lässt,
wenn sich die Einsatzkräfte, beispielsweise in den gesicherten Räumen
einer Polizeidienststelle aufhalten. Die ATH werden nun nach und nach
an die Polizeibehörden landesweit verteilt.

Durch integrierte, gelb leuchtende Neonpads mit der Aufschrift
„Polizei“ wird die Sichtbarkeit der Beamtinnen und Beamten im Einsatz
erhöht. Die Pads sind in speziellen Fächern in der Hülle verstaut und
jederzeit durch wenige Handgriffe herausnehmbar. „Um ein Produkt zu
beschaffen, das den vielen Anforderungen aus den betroffenen
Arbeitsbereichen umfassend gerecht wird, hatten die Experten aus
meinem Haus die Ergebnisse des Trageversuchs ausgewertet und noch
verschiedene Veränderungen veranlasst, um die Funktionalität zu
verbessern“, erklärt der Direktor des LZPD NRW. „Das Ergebnis erfüllt
die vielen Ansprüche der Kolleginnen und Kollegen vor Ort.“

Das LZPD NRW ist unter anderem zuständig für landesweite
Beschaffungen von Polizeibekleidung sowie Ausrüstungsgegenständen der
Polizistinnen und Polizisten in NRW. Die gesamte Ausstattung der
Polizei wird fortlaufend überprüft und bei Bedarf angepasst. In den
vergangenen Jahren wurde eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt, um
die Sicherheit von Polizistinnen und Polizisten im Einsatz zu
verbessern.

Rückfragen bitte an:

Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW
Pressestelle LZPD NRW
Telefon: 0203 41 75 72 40
E-Mail: pressestelle.lzpd@polizei.nrw.de
https://lzpd.polizei.nrw

Original-Content von: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW | Publiziert durch presseportal.de.