POL-SU: #sicher.mobil.leben – Bilanz der Polizei Rhein-Sieg-Kreis

Siegburg (ots) – Auch die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat sich am
20.09.2018 an der bundesweiten Aktion #sicher.mobil.leben mit
Einsatzmaßnahmen im Hinblick auf die verbotene Benutzung mobiler
Endgeräte wie Smartphones und Tablets am Steuer beteiligt. An
Kontrollstellen in Troisdorf und Hennef wurden Verkehrsteilnehmer von
den Einsatzkräften angehalten und kontrolliert. Neben der
konsequenten Ahndung von Verstößen durch die Nutzung von Smartphone
oder Tablet am Steuer, stand auch das Gespräch mit den Kolleginnen
und Kollegen der Verkehrsunfallprävention an den Kontrollstellen im
Vordergrund. Vielen Auto- und Radfahrern waren die möglichen Folgen
des „Abgelenkt sein“ gar nicht bewusst. Bei einem zwei Sekunden-Blick
auf’s Display legt ein Auto bei 50 km/h rund 30 Meter im Blindflug
zurück, was insbesondere im Stadtverkehr eine immense Strecke
darstellen kann. Das Unfallrisiko steigt während des Telefonierens
und Textens genauso an, wie das Fahren mit 0,8 Promille Alkohol im
Blut. Nach letzten Untersuchungen benutzte etwa die Hälfte aller
Autofahrer keine Freisprecheinrichtung, in der Altersklasse zwischen
30 und 44 Jahren haben sogar noch weniger so eine Einrichtung. Dieses
Bild bestätigte auch die Zahl der von den Siegburger Beamten
festgestellten Verstöße: Von 70 kontrollierten Autofahrern benutzten
28 verbotenerweise ein Mobiltelefon oder ähnliches. Folge ist ein
Bußgeld zwischen 100 und 200 Euro und ein Eintrag in die Sünderkartei
mit 1 bis 2 Punkten. Für die Höhe des Bußgeldes und die Anzahl der
Strafpunkte ist entscheiden, ob es zu einer Gefährdung oder zu einem
Unfall bei der Benutzung kam. Zudem wurden noch 11 weitere
Verwarngelder wegen Gurtverstößen oder ähnlichem verhängt. Natürlich
wird auch nach dem heutigen Aktionstag im Rhein-Sieg-Kreis genau auf
die verbotene Benutzung von Smartphones oder Tablets geachtet. Im
Jahr 2018 hat die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis bis Ende August bereits
über 1.500 Auto- und Radfahrer mit dem Mobiltelefon am Steuer
erwischt und entsprechende Anzeigen vorgelegt. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis | Publiziert durch presseportal.de.