BPOL NRW: Schwarzfahrt, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung – Bundespolizei nimmt jungen Mann am Köln/Bonn Airport in Gewahrsam

Symbolbild Bundespolizei - Foto: © Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Köln/Bonn (ots) –

In der Nacht zu Sonntag haben Beamte der Bundespolizei am
Flughafenbahnhof des Köln/Bonn Airport einen jungen Mann in Gewahrsam
genommen. Der 24-Jährige wurde zunächst dabei erwischt, wie er ohne
gültigen Fahrschein die S13 nutzte. Bei der Durchsetzung der
polizeilichen Maßnahmen leistete er erheblichen Widerstand.

Um kurz vor 1 Uhr morgens wurde die Bundespolizei am Flughafen
Köln/Bonn über die Notfallleitstelle der DB AG über eine renitente
Person im Flughafenbahnhof informiert. Vor Ort wurde eine
Zugbegleiterin angetroffen, die Angaben zu einer renitenten Person im
ersten Wagen machte. Trotz mehrfacher Aufforderung seinen Fahrschein
zu zeigen und die Füße vom Sitz zu nehmen, kam der Mann der
Aufforderung nicht nach, so die Zugbegleiterin. Erst beim Eintreffen
der Bundespolizei nahm der 24-jährige Deutsche die Füße von der
Sitzbank. Der Aufforderung auszusteigen folgte er erst auf großem
Nachdruck der Beamten. Mit 20 Minuten Verspätung konnte der Zug seine
Fahrt fortsetzen. Bei der Personalienfeststellung außerhalb des Zuges
deutete das Verhalten des Mannes auf Betäubungsmittelmissbrauch hin.
Einen gültigen Fahrschein konnte er indes nicht vorweisen.

Während der polizeilichen Maßnahmen fuhr ein weiterer Zug in den
Flughafenbahnhof ein. Als dieser seine Türen öffnete, nutzte der Mann
die Gelegenheit, sich durch Einsteigen in den Zug den weiteren
Maßnahmen zu entziehen. Da die Kontrolle noch nicht abgeschlossen war
und Mann noch immer nicht im Besitz eines gültigen Fahrscheins war
und auch kein Bargeld bei sich hatte, folgten ihm die Beamten in den
Zug. Aufgrund des immer aggressiver werdenden Verhaltens wurde eine
weitere Streife zur Unterstützung angefordert. Unterdessen begann er
wahllos auf Gegenstände einzuschlagen und zu treten.

Im Laufe der Zuführung zur Dienststelle leistete der 24-Jährige
erheblichen Widerstand. Er randalierte weiter und beleidigte und
bespuckte die eingesetzten Beamten.

Auch auf der Dienststelle fanden seine randalierenden Handlungen
kein Ende. Er trat ständig gegen die Zellentür und zerstörte die
Matratze in der Gewahrsamszelle.

Im späteren Verlauf der Nacht räumte der Mann schließlich ein,
Amphetamine konsumiert zu haben. Ferner wurde ein Atemalkoholwert von
1,04 Promille festgestellt.

Die restliche Nacht verbachte der nun mehrerer Straftaten
beschuldigte Mann weiterhin im Polizeigewahrsam.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Flgh. Köln/Bonn
Christian Große-Onnebrink

Telefon: 02203 / 9522 – 1401
E-Mail: presse.cgn@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

www.bundespolizei.de

Postfach 980125
51129 Köln

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin | Publiziert durch presseportal.de.