HZA-A: Infotag beim Hauptzollamt Augsburg




Augsburg (ots) –

Infotag beim Hauptzollamt Augsburg

Augsburg: Beim Infotag des Hauptzollamts Augsburg nutzten am
Samstag zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus ganz Schwaben die
Möglichkeit, sich über das breite Aufgabenspektrum der
Bundeszollverwaltung zu informieren.

Der Leiter des Hauptzollamts Augsburg, Hans-Hennig Kühne freute
sich, dass so viele interessierte junge Menschen zu dem Infotag
gekommen sind. Seit drei Jahren werden Nachwuchskräfte wieder in
Augsburg ausgebildet. „Wenn Sie sich bei uns bewerben, erwartet Sie
eine der vielfältigsten Verwaltungen Deutschlands.“, erklärte er.

Nach Informationen zum Ablauf der Ausbildung wurde zunächst die
klassische Aufgabe als Steuereinnahmebehörde des Bundes vorgestellt.
Nicht nur Firmen, die international im Warenverkehr tätig sind, haben
Kontakt zum Zoll. Viele Bürger, die über das Internet weltweit Waren
bestellen, müssen ihr Paket beim Zoll abholen, sofern die Ware
versteuert werden muss. Die Teilnehmer erfuhren, dass der Zoll die
Bürger schützt, indem z. B. auf Produktsicherheit bei Elektroartikeln
(CE-Kennzeichnung), auf den Artenschutz und den Gesundheitsschutz
geachtet wird. Es waren zahlreiche Vitrinen mit geschützten Tieren,
Pflanzen und diversen Waren ausgestellt.

Mit einer fiktiven Mindestlohnkontrolle präsentierte sich die
Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) am Infotag. Was geschieht, wenn
Verstöße festgestellt werden, wurde vom Sachgebiet Ahndung erläutert.
Lautstark forderten die Beamten der FKS einen Angreifer auf, das
Messer fallen zu lassen. Da er der Aufforderung nicht nachkam, wurde
der „Übeltäter“ zügig überwältigt und lag im Handumdrehen in
Handschellen am Boden.

Die klassischen Zollkontrollen finden nur noch an der EU
Außengrenze statt. Um hierfür einen Ausgleich zu schaffen, gibt es
die Kontrolleinheiten Verkehrswege. Hier finden unter anderem
Diesel-, Rauschgift- und Bargeldkontrollen statt. Am Infotag wurde
ein mobiles Röntgengerät vorgeführt. Mit großem Interesse verfolgten
die Teilnehmer am Bildschirm die durchleuchteten Musterkoffer und
entdeckten verborgene Drogen und Waffen. Verstecktes Rauschgift
erschnüffelte Zollhund Astan, der als sogenannter Passivpersonenhund
völlig stumm seinen Fund anzeigt.

Durchstarten beim Zoll… Die Bundeszollverwaltung bildet in einer
zweijährigen Ausbildung zum „Mittleren nichttechnischen Zolldienst
des Bundes“ aus. Der Diplomstudiengang „Gehobener nichttechnischer
Zolldienst des Bundes“ dauert drei Jahre. Die Praktika werden dabei
im Hauptzollamtsbezirk Augsburg, das Studium an der Hochschule des
Bundes am Bildungs- und Wissenschaftszentrum (BWZ) in Münster
(Westphalen) absolviert. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2018
für das Einstellungsjahr 2019. Weitere Informationen zur Ausbildung
in der Bundesfinanzverwaltung finden Sie unter www.zoll.de unter „Der
Zoll“, Beruf und Karriere.

Darüber hinaus plant der Zoll zur Verbesserung der
Personalsituation künftig neue Wege zu gehen. Bereits im Laufe dieses
Jahres sollen externe Kräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung
eingestellt werden.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Augsburg
Ute Greulich-Stadlmayer
Telefon: 0821/5012-161
E-Mail: Ute.Greulich-Stadlmayer@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Augsburg, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Hauptzollamt Augsburg | Publiziert durch presseportal.de.




Hinterlassen Sie eine Antwort.