BPOLI C: Zeugen gesucht- Bundespolizeiinspektion Chemnitz ermittelt in einem Fall von Bedrohung

Chemnitz/Burgstädt (ots) – Am 11.07.2018 um 17:13 Uhr erfolgte die
Abfahrt der Mitteldeutschen-Regio-Bahn 27772 von Burgstädt nach
Chemnitz. Im Zug befanden sich neben anderen Reisenden eine junge
Frau mit ihrem Kind und eine Gruppe von drei minderjährigen Jungen,
zwei 15 jährige Deutsche und ein 14 jähriger, russischer
Staatsangehöriger. In der Folge spielte einer der beiden 15 Jährigen
mit einem Einhandmesser unmittelber vor der junge Mutter mit diesem
Messer herum. Sie teilte der Zugbegleiterin mit, dass sie sich von
dem Jugendlichen mit dem Messer bedroht fühle. Die Bundespolizisten
am Hauptbahnhof Chemnitz wurden über den Sachverhalt informiert und
konnten nach Ankunft des Zuges die drei Minderjährigen feststellen,
auch das Messer konnte bei dem 15 Jährigen fest-und sichergestellt
werden. Die junge Frau mit dem Kind befand sich nicht mehr im Zug und
auch sonstige Zeugen aus dem Zug konnten nicht mehr festgestellt
werden. Nun bittet die Bundespolizeiinspektion Chemnitz Zeugen,
welche Beobachtungen zu diesem Sachverhalt gemacht haben und
insbesondere die junge Mutter, welch sich durch die Jungen bedroht
fühlte, sich unter der Telefonnummer 0371 4615-105 oder bei jeder
anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz
Telefon: 0371 4615 105
E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Chemnitz | Publiziert durch presseportal.de.