BPOLD PIR: Bundespolizeidirektion Pirna erlässt Mitführverbot von Schusswaffen, Schreckschusswaffen, Hieb-, Stoß- und Stichwaffen und gefährlichen Werkzeugen im Hauptbahnhof Magdeburg

Pirna, Magdeburg (ots) – Für den 11. Juli 2018 hat die
Bundespolizeidirektion Pirna für den Magdeburger Hauptbahnhof ein
Verbot zum Mitführen von Schusswaffen, Schreckschusswaffen, Hieb-,
Stoß- und Stichwaffen und gefährlichen Werkzeugen erlassen. Die
Einhaltung dieses Verbots wird durch Beamte der hiesigen
Bundespolizeiinspektion Magdeburg und Unterstützungskräfte
entsprechend kontrolliert und überwacht.

In Mitteldeutschland ist von Jahr zu Jahr eine stetige Steigerung
der Gewaltdelikte zu verzeichnen. Im Zuständigkeitsbereich der
Bundespolizeiinspektion Magdeburg wurden diese Delikte am häufigsten
festgestellt. Das Verbot gilt am 11. Juli 2018 von 08:00 bis 18:00
Uhr im Hauptbahnhof Magdeburg. Bei Verstößen gegen die
Allgemeinverfügung können ein Zwangsgeld festgesetzt und die
Gegenstände sichergestellt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Pirna, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeidirektion Pirna | Publiziert durch presseportal.de.