POL-WHV: Wochenende an der Jade in Wilhelmshaven – Videoüberwachung ergänzt bewährtes Sicherheitskonzept

Wilhelmshaven (ots) –

wilhelmshaven. Aufgrund des bevorstehenden 44. Stadt-, Kultur-,
Volks- und Hafenfestes „Wochenende an der Jade“, das vom 28.06. bis
01.07.2018 in Wilhelmshaven stattfinden wird, wurde in enger
Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Wilhelmshavener Touristik
& Freizeit GmbH (WTF), der Feuerwehr und dem Ordnungsamt der Stadt
Wilhelmshaven sowie der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland ein
Sicherheitskonzept erarbeitet.

Primäres Ziel soll dabei sein, das seit 1975 stetig wachsende
Veranstaltungsgelände sowie die ca. 300.000 Gäste bestmöglich zu
schützen und einen für die Besucher als auch Veranstalter und
Behörden friedlichen Verlauf zu ermöglichen.

Das Festgelände rund um den gesamten Hafen, das sich von der
Nordseepassage über die Wiesbadenbrücke bis zum Kulturzentrum
Pumpwerk und weiter entlang am Bontekai bis hin zum Südstrand
erstreckt, ist dabei im Rahmen des Konzeptes mit
sicherheitsrelevanten Vorkehrungen versehen worden.

Grundlage dieser ergänzenden Maßnahmen ist das professionelle Konzept
der Wilhelmshavener Touristik & Freizeit GmbH (WTF) und der Stadt
Wilhelmshaven:

Neben einer erhöhten Polizeipräsenz, bei denen die Einsatzbeamten für
die bessere Erkennbarkeit mit auffälligen Signalwesten und -jacken
ausgestattet sind, erfolgt eine weitere Neuerung:
Erstmals wird in diesem Jahr unter Berücksichtigung der
datenschutzrechtlichen Bestimmungen auf dem Wochenende an der Jade
auf Videoüberwachung gesetzt, um das Kriminalitätsgeschehen präventiv
einzudämmen, Strafverfahren beweissicher zu dokumentieren und um das
Sicherheitsgefühl der Festbesucher zu steigern.

„Wir greifen mit der Videoüberwachung auf eine Maßnahme zurück, die
sich nicht nur in der Stadt Wilhelmshaven seit bereits neun Jahren,
sondern auch mittlerweile auf Großveranstaltungen als Standard fest
etabliert hat. Diese weitere sicherheitsrelevante Maßnahme ist nicht
nur im Interesse des Veranstalters und der weiteren beteiligten
Akteure, sondern vor allem auch im Sinne der Besucherinnen und
Besucher“, so Polizeidirektor Jörn Kreikebaum, Leiter der
Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland.

Hierzu wurden durch die Zentrale Polizeidirektion Hannover (ZPD) an
fünf Standorten Kameras installiert:
– am Bontekai und Bonteplatz,
– auf dem Festgelände am Südstrand im Bereich der Windwächter und der
kleinen Bühne,
– an der Nordseepassage Ausgang Valoisplatz in Richtung
Gotthilf-Hagen-Platz

Besucherinnen und Besucher werden auf die Videoüberwachung durch eine
Kennzeichnung hingewiesen. Die Löschung der Daten erfolgt nach dem
Ende der Veranstaltung, sofern diese nicht für Beweiserhebungen im
Rahmen von Ermittlungsverfahren herangezogen werden müssen.

Die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland wird im Rahmen der
Veranstaltung weiterhin in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt
Jugendschutzkontrollen durchführen. Hierbei sollen Jugendliche auf
die Einhaltung jugendschutzrechtlicher Bestimmung, insbesondere im
Hinblick auf das Mitführen und den Genuss alkoholischer Getränke
sowie auf die Einhaltung von Aufenthaltszeiten auf dem Festgelände,
kontrolliert werden.
Neben den Vorkehrungen auf dem Land umfasst das Sicherheitskonzept
aber auch den wasserseitigen Schutz:
Der wassergeführte Bereich zwischen dem Bontekai und Südstrand wird
durch die Wasserschutzpolizei sowie weiteren Hilfsorganisationen wie
der DLRG überwacht und bestreift.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland | Publiziert durch presseportal.de.