IM-MV: Freiwillige Feuerwehr Murchin und Lassan erhalten Fördermittel des Innenministeriums für neue Feuerwehrfahrzeuge

Schwerin (ots) – Die Gemeinde Murchin des Amtes Züssow im
Landkreis Vorpommern-Greifswald möchte einen neuen
Mannschaftstransportwagen für ihre Freiwillige Feuerwehr anschaffen.
Mit dem Fahrzeug wird den umfangreichen Aufgaben zur Gewährleistung
des Brandschutzes und der Hilfeleistung besser Rechnung getragen und
die Arbeit der Gemeindefeuerwehr unterstützt. Für das neue Fahrzeug
erhält die Gemeinde Murchin heute finanzielle Unterstützung aus dem
Innenministerium in Form von Sonderbedarfszuweisungen in Höhe von
14.191 Euro.

„Eine solche Anschaffung ist keine leichte Aufgabe für eine kleine
Gemeinde, aber eine sinnvolle Investition“, so Innenminister Lorenz
Caffier. „Um den Brand- und Katastrophenschutz in unserem Land
zukunftssicher aufzustellen müssen wir den Kameradinnen und
Kammeraden unserer Feuerwehr attraktive Anreize für die Ausübung des
Ehrenamts zur Verfügung stellen. Das ist man mit veralteter Technik
nicht zu erreichen. Daher ist jeder investierte Euro in moderne und
zeitgemäße Ausstattung gut angelegt.“

Die Freiwillige Feuerwehr Murchin ist als Stützpunktfeuerwehr
eingestuft. Die Gemeinde Murchin ist das östliche Tor zur Insel
Usedom, wodurch das Straßennetz in und um Murchin neben den Anwohnern
des Landkreises auch von den zahlreichen Urlaubern ganzjährig stark
genutzt wird. Hierdurch besteht auch ein erhöhtes Risiko im Bereich
der Verkehrsunfälle, bei denen die Kameradinnen und Kameraden der
Feuerwehr Murchin dann zum Einsatz kommen. Durch Unachtsamkeit der
Verkehrsteilnehmer besteht auch eine große Gefahr von Waldbränden im
Bereich des Naturparks Flusslandschaft Peenetal. Aufgrund der vielen
Ausflugsmöglichkeiten nutzen auch immer mehr Naturliebhaber die in
der Nähe der Gemeinde Murchin bestehenden Jugendherbergen, Pensionen
und Ferienwohnungen. Weiterhin befinden sich das Industriegebiet „An
der Redoute“ in Relzow, die Agrar GmbH Murchin sowie die Biogasanlage
Pinnow im Einsatzgebiet der Murchiner Feuerwehr. Außerdem ist die
Murchiner Feuerwehr als Wasserwehr im Rahmen des Hochwasserschutzes
zuständig.

Derzeit besitzt die Freiwillige Feuerwehr Murchin ein
Löschfahrzeug 24 mit Baujahr 1993 und ein Löschfahrzeug 8, das im
Jahr 1982 gebaut wurde. Der Kommandowagen der Feuerwehr wurde nach
einem Brandschaden einsatzunfähig. Dieser diente neben der
Einsatzorganisation und Koordinierung durch den Einsatzleiter auch
dem Transport der Jugendfeuerwehr. Um die eigenen und übertragenen
Aufgaben auch zukünftig vollständig gewährleisten zu können, benötigt
die Freiwillige Feuerwehr Murchin den neuen
Mannschaftstransportwagen. Die Anaschaffungskosten belaufen sich auf
insgesamt 42.574 Euro.

Durch einen öffentlich-rechtlichen Vertrag ist die Gemeinde
Murchin eine Kooperation mit der Stadt Lassan eingegangen, um
gemeinsam den Brandschutz in Lassan und den dazugehörigen Ortsteilen
abzusichern.

Auch die Gemeinde Lassan kann sich heute über Finanzmittel aus dem
Innenministerium für ihre Freiwillige Feuerwehr freuen. Innenminister
Lorenz Caffier übergab heute 42.618 Euro Fördermittel als
Sonderbedarfszuweisung für die Anschaffung eines Einsatzleitwagens
(ELW 1). Hierbei handelt es sich um ein Führungsmittel, welches für
Führungs- und Koordinierungsaufgaben bei Einsätzen dringend benötigt
wird.

Im Amt am Peenestrom und der Stadt Lassan werden im Einsatzfall
meist mehrere Feuerwehreinheiten alarmiert. „Mit einem entsprechenden
Führungsfahrzeug ist es auch der Führungseinheit des Amtes möglich
größere Einsätze in vollem Umfang abzuarbeiten“, so Innenminister
Caffier. Die Gesamtkosten für die Anschaffung des Einsatzleitwagens
belaufen sich auf insgesamt 127.855 Euro.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Michael Teich
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: michael.teich@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.