POL-H: Nachtragsmeldung! Oststadt: 35-Jährige nach Auseinandersetzung an Stichverletzungen verstorben – Tatverdächtiger in Bielefeld festgenommen

Hannover (ots) – Wegen eines Tötungsdeliktes ermittelt die Polizei
gegen einen 57 Jahre alten Mann. Er steht im Verdacht, heute Morgen
(16.06.2018) gegen 05:30 Uhr, an der Rumannstraße einer 35 Jahre
alten Frau mehrere lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt zu
haben. Das Opfer ist kurze Zeit später in einem Krankenhaus
verstorben. Seit heute Nachmittag hat die Polizei öffentlich nach dem
Tatverdächtigen gefahndet. Gegen 18:40 Uhr ist der Gesuchte im
Stadtgebiet von Bielefeld (Nordrhein-Westfalen) festgenommen worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren Anwohner auf eine auf dem
Gehweg an der Rumannstraße stattfindende körperliche
Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und dem mutmaßlichen
Tatverdächtigen aufmerksam geworden und alarmierten die Polizei.

Zeugen fanden die durch mehrere Stiche am Oberkörper
lebensgefährlich verletzte 35-Jährige und leisteten zusammen mit
eingetroffenen Polizeibeamten erste Hilfe.

Nachdem das Opfer in einem Rettungswagen in eine Klinik
transportiert worden war, starb sie kurze Zeit später an ihren
Verletzungen.

Erste Zeugenvernehmungen und ergänzende Ermittlungen brachten die
Fahnder auf die Spur des 57 Jahre alten Verdächtigen. Die
Kriminalpolizei geht aktuell von Beziehungsstreitigkeiten als
Hintergrund für die Tat aus.

Sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen
zunächst erfolglos.

Aus diesem Grund fahndeten die Ermittler seit den späten
Nachmittagsstunden öffentlich mit einem Bild nach dem Tatverdächtigen
und dem offenbar von ihm genutzten PKW.

Ersten Erkenntnissen zufolge konnte die Polizei nicht
ausschließen, dass sich der Mann im Bereich Gütersloh aufhält. Aus
diesem Grund wurde die Fahndung auch auf diesen Bereich ausgedehnt.

Am frühen Samstagabend , gegen 18:40 Uhr, nahmen Polizeibeamte den
57-Jährigen im Bielefelder Stadtgebiet fest, nachdem er sich dort
einem Passanten gegenüber bezüglich der Tat offenbart hatte.

Gegen ihn ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt wegen des
Verdachts der Begehung eines vollendeten Tötungsdeliktes. Die
Ermittlungen dauern an./ schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeidirektion Hannover | Publiziert durch presseportal.de.