BPOLI BHL: Einreiseverbot für 37-Jährigen

Altenberg (ots) – Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
kontrollierten am Montag (11. Juni 2018) gegen 14:00 Uhr in der
Ortslage Altenberg die Insassen grenzüberschreitenden Linienbusses.

Bei der Überprüfung eines tschechischen Staatsangehörigen (37)
stellte sich heraus, dass dieser zur Festnahme Ausweisung/Abschiebung
ausgeschrieben war. Dem 37-Jährigen wurden durch die Ausländerbehörde
bereits im Jahr 2010 die Freizügigkeitsrechte aufgrund von mehreren
Verurteilungen nach zahlreichen Eigentumsdelikten (u.a. mit Waffen)
aberkannt.

Da der 37-Jährige auch in der Vergangenheit immer wieder
straffällig wurde und auch schon früher gegen das gegen ihn
bestehende Einreiseverbot verstieß, wurde das Einreisevorbot für ihn
bereits bis zum Jahr 2023 verlängert.

Nach Beendigung der polizeilichen Sachbearbeitung wegen
unerlaubter Einreise wurde die Person in die Tschechische Republik
zurückgeschoben und an die dort zuständigen Behörden übergeben.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Martin Ebermann
Telefon: 03 50 23 – 676 506
E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel | Publiziert durch presseportal.de.