IM-MV: Innenministerium hat über Haushalt 2018 der Stadt Neubrandenburg entschieden

Schwerin (ots) – Das Ministerium für Inneres und Europa hat über
die Haushaltssatzung 2018 der Stadt Neubrandenburg entschieden. Damit
ist die Zeit der vorläufigen Haushaltsführung beendet und die Stadt
kann die beschlossenen Investitionsvorhaben umsetzen. Neubrandenburg
strebt auch 2018 Überschüsse an, um einen Teil der in früheren Jahren
entstandenen Haushaltsdefizite von derzeit noch 78,3 Mio. Euro
abzubauen. In 2017 wurde zwischen dem Ministerium für Inneres und
Europa und der Stadt eine Konsolidierungsvereinbarung geschlossen, in
der jährliche Teilziele vereinbart wurden, um den vollständigen
Haushaltsausgleich bis spätestens 2027 zu erreichen. Werden die Ziele
erfüllt, unterstützt das Land den Konsolidierungsprozess mit rund 27
Mio. Euro. Bislang wurden bereits 8,1 Mio. Euro ausgezahlt. „Wenn der
Konsolidierungskurs weiterhin so konsequent fortgesetzt wird, bin ich
zuversichtlich, dass der Haushaltsausgleich bereits vor 2027 erreicht
wird“, lobt der Innenminister die Konsolidierungsanstrengungen der
Stadt. „Dazu wird auch der Aufstockungsbetrag, den die Stadt
zusätzlich aus dem Kommunalen Entschuldungsfonds
Mecklenburg-Vorpommern zum Abbau des Haushaltsdefizits erhalten wird,
beitragen“, so Caffier.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Marion Schlender
Telefon: 0385/588-2003
E-Mail: marion.schlender@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern | Publiziert durch presseportal.de.