BDK: BDK präsentiert Antidrogenzug „Revolution Train“ erstmals in Berlin und Dresden

Foto des Zuges - Foto: © Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK)

Berlin (ots) –

Besuchsmöglichkeit für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger,
Familien und Fachleute anlässlich des 23. Deutschen Präventionstages
und für eine breite Öffentlichkeit in Berlin und Brandenburg

Vom 11.06. bis 16.06.2018 wird der Antidrogenzug „Revolution
Train“, ein tschechisch-deutsches Präventionsprojekt, anlässlich des
23. Deutschen Präventionstages im Dresdner Hauptbahnhof und in Berlin
Halt machen. In Dresden soll allen Kongressteilnehmerinnen und
-teilnehmern die Möglichkeit gegeben werden, „Erfahrungen“ im Zug zu
sammeln und mit einem Bewertungsbogen Möglichkeit zu Anregungen und
Kritik gegeben werden. Darüber hinaus kann der Zug an den beiden
Tagen auch von allen interessierten Dresdner Bürgerinnen und Bürger
und insbesondere auch Schulen besucht werden.

Zum Presse- und Fototermin in Dresden laden das Projektteam und
der Bund Deutscher Kriminalbeamter für Montag, den 11.06.2018 um
09.00 Uhr an Gleis 257 (erreichbar über Gleis 17) im Hbf. ein. Alle
Pressevertreterinnen und -vertreter sind eingeladen an der ca.
90-minütigen Tour durch den Zug teilzunehmen.

Ein weiterer Pressetermin findet während des Aufenthaltes in
Berlin am Mittwoch, den 13.06.2018, 09.00 Uhr im Bahnhof
Berlin-Wannsee Gleis 8 – ehemals Verladung Autoreisezug – statt.
Zusätzlich zum Projektteam und den Vertretern des BDK haben ihre
Teilnahme am Pressegespräch aus Tschechien nachfolgende offizielle
Vertreter zugesagt:

– Marek Novak, Abgeordneter des Parlaments der Tschechischen
Republik und Mitglied des Sicherheitsausschusses des
tschechischen Parlaments
– Oberst JUDr. Bretislav Brejcha, Stellvertretender Leiter der
tschechischen Antidrogenzentrale der Polizei der Tschechischen
Republik, SKPV PCR
– Oberst Ing.Mgr. Jaroslav Vild, erster Stellvertreter des
Polizeipräsidenten der Kriminalpolizei der Tschechischen
Republik

Beide Veranstaltungen haben das Ziel, den heutigen Antidrogenzug,
der bereits bei mehr als 15.000 Kindern und Jugendlichen in
Deutschland wertvolle Aufklärungsarbeit geleistet hat, den
Medienvertretern und darüber hinaus den Fachleuten und allen
interessierten Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere aber auch den
eingeladenen Schulen vorzustellen und zu Anregung und Kritik zu
motivieren.

Derzeit ist das Projekt „Revolution Train 2.0“ in Vorbereitung,
von dem ein erstes Modell beim Deutschen Präventionstag in Dresden
gezeigt wird und dessen Fortentwicklung mit den Besuchern durch die
aktuellen Befragungen fortgeschrieben wird.

Wir alle hoffen auf ein vielfaches Interesse, zahlreiches
Erscheinen bei den Presseterminen und eine weitreichende
Berichterstattung

Anmeldungen für die Pressegespräche nehmen entgegen:

– Projektorganisation Revolution Train unter: 0049-151-20928324
Mobil in Deutschland oder
– das deutschsprachige Projektbüro in Prag/Tschechien unter: 00420
777 473030

Schriftliche Anmeldebestätigungen sind bitte zu senden an:
jonson@revolutiontrain.cz

Presseanfragen unter: presse@bdk.de oder direkt an

Hermann-Josef Borjans
Sprecher Kriminalprävention und Opferschutz
Tel: 0049-151-12701830
Mail: hermannjosef.borjans@bdk.de

Original-Content von: Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK), übermittelt durch news aktuell
Homepage: Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) | Publiziert durch presseportal.de.