POL-SU: Polizei Rhein-Sieg-Kreis führt flächendeckenden Kontrolltag durch

Rhein-Sieg-Kreis (ots) – Die Polizei Rhein-Sieg-Kreis beteiligte
sich gestern (17.05.2018) an einem grenzüberschreitenden
Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität und der
Hauptunfallursachen. Besonders im Fokus standen dabei überregional
agierende mobile Einbrecherbanden.

Ab dem Vormittag führten rund 50 Polizeibeamtinnen und
Polizeibeamte sowohl mobile als auch stationäre Kontrollen im
Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde durch. Insgesamt wurden
rund 210 Fahrzeuge und zirka 280 Personen überprüft. Bei den
Kontrollen fielen auch vier Personen auf, die aufgrund verschiedener
Delikte per Haftbefehl gesucht wurden. Die Personen wurden
festgenommen.

Insgesamt wurden 72 Verkehrsverstöße festgestellt und durch
Verwarngelder und Ordnungswidrigkeitenanzeigen geahndet.

Neben der Ahndung der Verkehrsverstöße zur Bekämpfung der
Hauptunfallursachen bestand der Zweck der Kontrollen gemäß der
„Aachener Erklärung“ auch darin, den Kontrolldruck auf reisende Täter
zu erhöhen und gewonnene Erkenntnisse zu Reiserouten, Täterstrukturen
und genutzten Fahrzeugen im Zuge weiterer Ermittlungen zu nutzen. Die
Aachener Erklärung ist eine Vereinbarung der Innenminister des
Bundes, der Länder Nordrhein-Westfahlen, Rheinland-Pfalz und
Niedersachsen sowie Belgien und den Niederlanden, deren Ziel die
gemeinsame Bekämpfung der Eigentumskriminalität und der
Hauptunfallursachen ist.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis | Publiziert durch presseportal.de.