BPOL NRW: Meisterschaftsspiel in der 3. Liga Begegnung Sportfreunde Lotte – 1.FC Magdeburg -Bundespolizei Münster bilanziert ruhigen Einsatzverlauf-




Münster, Ibbenbüren, Magdeburg (ots) – Anlässlich der
Drittligabegegnung Sportfreunde Lotte gegen den 1.FC Magdeburg zieht
die Bundespolizei am heutigen Samstag (12.05.2018) ein positives
Fazit.

In der Anreisephase mit Regelzügen verschiedener
Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie einem „Fanzug“ erreichten bis
12:45 Uhr die Magdeburg Fans den Bahnhof Ibbenbüren. Die Gast Fans
wurden mit vereinten Kräften von Bundes- und Landespolizei zu den auf
der Vorderseite des Bahnhofs wartenden Bussen geleitet und nach Lotte
zum Stadion gebracht. Bei der Einfahrt des „Fußballfanzuges“ im
Bahnhof Ibbenbüren, der mit ca. 650 Fans besetzt war, wurden aus den
geöffneten Außenfenstern des Zuges eine Rauchfackel und 18 so
genannte „Bengalos“ herausgeworfen, die abbrannten. Personen wurden
hierdurch nicht verletzt oder gefährdet. Tatverdächtige konnten nicht
ermittelt werden.

Insgesamt reisten mit Zügen rund 800 Magdeburg Fans über den
Bahnhof Ibbenbüren zu dem Fußballspiel an.

Gegen 16:30 Uhr begann mit Erreichen der ersten Shuttlebusse die
Rückreisephase am Bahnhof Ibbenbüren. Die Abreise wurde wieder durch
Einsatzkräfte der Bundespolizei überwacht. Bei der fahrplanmäßigen
Abfahrt des „Fanzuges“ um 17:56 Uhr kam es zum Abbrennen von
Feuerwerkskörpern. Personen kamen nicht zu Schaden. Das Konzept der
Bundespolizei mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen für den
Bahnbereich hatte sich während der An-und Abreisephase bewährt.

Bis dato verlief die Rückreisephase ebenfalls ohne nennenswerte
Störungen. Die Bundespolizei bedankt sich für den ruhigen Verlauf und
wünscht allen Fans weiterhin eine gute Heimreise.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 – 0
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin | Publiziert durch presseportal.de.




Hinterlassen Sie eine Antwort.