POL-NOM: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Göttingen und der Polizeiinspektion Northeim/Osterode: Tötungsdelikt – Sonderkommission ermittelt in Herzberg

Northeim (ots) –

Herzberg – Freitag, 27. April 2018

HERZBERG (fal) – In einem Einfamilienhaus in Herzberg fanden
Ermittler am Donnerstag, 26.04.2018, den Leichnam einer 75 Jahre
alten Hausbewohnerin. Die Rentnerin wurde Opfer einer Gewalttat. Die
Hintergründe hierzu sind bislang noch ungeklärt.

Am 18.04.2018 wurde der Herzberger Polizeidienststelle mitgeteilt,
dass die alleinlebende 75-Jährige vermisst würde. Sie sei zu Hause
nicht anzutreffen und das Grundstück würde zunehmend verwahrlosen.
Die Ermittlungen in dem Vermisstenfall wurden aufgenommen. Zunächst
sah es so aus, dass sich die Herzbergerin bei einem
Familienangehörigen im Ausland aufhalten würde. Doch dort war sie
auch wiederholt nicht zu erreichen.

Um den Hintergründe über das Verschwinden der Frau aufklären zu
können, beantragte die Staatsanwaltschaft Göttingen beim Amtsgericht
Göttingen einen Durchsuchungsbeschluss für das Haus der 75-Jährigen.
Die Durchsuchung des Hauses fand dann am 25. und 26.04.2018 statt.

Bei der Durchsuchung des Hauses kamen am zweiten Tag auch zwei
Leichenspürhunde der Polizei zum Einsatz. Mit ihrer Hilfe wurde die
versteckt abgelegte Leiche in dem Haus gefunden. Ein Rechtmediziner
wurde hinzugezogen.

Noch am selben Abend wurde der Leichnam in der Göttinger
Rechtsmedizin obduziert. Hierbei wurden massive Gewalteinwirkungen
auf Kopf und Rumpf festgestellt.

Angaben zum Todeszeitpunkt liegen bislang noch nicht vor. Lebend
gesehen wurde das Opfer nachweislich zuletzt am 18.09.2017. Hier
besuchte die Frau ihre Hausärztin. Für die weiteren Ermittlungen ist
es von besonderer Bedeutung, wann und wo die Verstorbene zuletzt
gesehen wurde.

Aus diesem besonderen Grund haben sich die ermittelnde
Staatsanwaltschaft und die Polizei dazu entschlossen, mit einem Bild
des Opfers an die Öffentlichkeit zu gehen. Zeugen, die die Frau in
der Zeit nach dem 18.09.2017 noch einmal gesehen haben, werden ganz
dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 bei der
Northeimer Polizei zu melden. Jeder Hinweis ist wichtig.

Die weiteren Ermittlungen werden in enger Abstimmung mit der
Staatsanwaltschaft Göttingen geführt. Von dort werden auch alle
weiteren Auskünfte zu dem laufenden Verfahren erfolgen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim/Osterode
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim_osterode/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim/Osterode, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeiinspektion Northeim/Osterode | Publiziert durch presseportal.de.