POL-HH: 180427-5. Nach Doppelmord am Bahnhof Jungfernstieg: Öffentlichkeitsfahndung nach einem Zeugen

Gesuchter Zeuge

Hamburg (ots) –

Tatzeit: 12.04.2018, gegen 10:45 Uhr Tatort: Hamburg-Neustadt,
S-Bahnhof Jungfernstieg

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt, bei dem ein 33-jähriger
Tatverdächtiger aus dem Niger seine Ex-Freundin und das gemeinsame
Kind getötet hat, sucht die Polizei Hamburg nun mit Lichtbildern nach
einem Mann, der für die Ermittlungen als Zeuge infrage kommt (vgl.
Pressemitteilungen 180412-5./7./8./9.).

Zur Tatzeit ist die getötete 34-Jährige in Begleitung eines Mannes
gewesen, der Zeuge der Tat wurde und sich danach vom Tatort
entfernte.

Im Rahmen ihrer Ermittlungen ist es den Beamten der Mordkommission
bislang nicht gelungen, diesen Begleiter zu identifizieren. Auch hat
der Mann sich nicht selbstständig bei der Polizei gemeldet.

Nach den bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei ihm um den
damaligen Freund der Getöteten. Er soll „Moses“ heißen bzw. sich so
nennen.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat beim zuständigen
Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Hamburg inzwischen einen
Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erwirkt.

Zeugen, die Hinweise zur Person und dem Aufenthaltsort des Mannes
geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789
beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer
Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizei Hamburg | Publiziert durch presseportal.de.