RLS NORD: Streitigkeiten mit Schreckschusswaffe ausgetragen

Flensburg (ots) – Am 26.04.2018, 17:59 Uhr, teilten mehrere
Anwohner der Straße Am Goldregen/Wasserlooser Weg über Notruf mit,
dass auf der Straße ein Mann mit einer Schusswaffe herumlaufe.
Konkretere Mitteiler schilderten einen Streit zwischen 2 Männern vor
einem Haus. Eine dieser Personen sollte eine Schusswaffe in der Hand
tragen. Es wurden mehrere Streifenwagen zum Einsatzort entsandt,
Zufahrtstraßen zum Objekt wurden abgesperrt. In der Nähe des
Ereignisortes wurde ein 23-jähriger aus dem Kreisgebiet durch Beamte
des 1. Polizeireviers festgenommen, auf den die Beschreibung des
Mannes mit der Schusswaffe passte. Eine Nachsuche in der Umgebung des
Festnahmeortes führte die genannte Schusswaffe zu Tage. Es handelt
sich um eine Schreckschusswaffe. Bisherige Befragungen ergaben als
Grund Streitigkeiten zwischen zwei Personen, die sich von einer
Wohnung im Haus auf die Straße verlagerten. Alle beteiligten Personen
stehen mittlerweile fest, die weiteren Hintergründe der
Streitigkeiten werden durch die Kriminalpolizei Flensburg ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Regionalleitstelle Nord

Telefon: 0461/99930240
E-Mail: harrislee.rls@polizei.landsh.de

Original-Content von: Regionalleitstelle Nord, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Regionalleitstelle Nord | Publiziert durch presseportal.de.