POL-SH-AFB: Typisierungsaktion der DKMS bei der Polizeidirektion AFB – 2063 Euro und 124 neue Registrierungen

von links: Cecilia Caire (DKMS)

Eutin (ots) –

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose
Blutkrebs. Vielen Betroffenen kann nur mit einer Stammzellenspende
geholfen werden. Die Zuordnung von Spendern und Empfängern gestaltet
sich schwierig und gleicht der Suche der Nadel im Heuhaufen. Abhilfe
schafft hier die Stammzellenspender-Datei, die von der Deutschen
Knochenmarkspende (DKMS) geführt wird. Die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die
Bereitschaftspolizei in Eutin unterstützten deren Arbeit am
vergangenen Freitag mit einer gemeinsamen Aktion. Nach Angaben der
DKMS entstehen durch jede Registrierung Kosten in Höhe von 35 Euro.
Diesen Umstand nahm die Mitarbeiterschaft der PD AFB zum Anlass, ihre
jährliche Spendensammlung der DKMS zukommen zu lassen. Frau Cecilia
Caire konnte einen Betrag in Höhe von 2063,33 Euro aus den Händen von
Behördenleiter Michael Wilksen in Empfang nehmen. Im Anschluss gab
sie Informationen zum Typisierungsverfahren. Hierbei wurde Frau Caire
tatkräftig vom „Lifesaver“ und Polizeibeamten Ronald Kränicke
unterstützt. Dieser spendete bereits dreimal Stammzellen und konnte
hautnah von seinen Erfahrungen berichten. Sehr viele Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter waren bereits typisiert und stellten sich als Helfer
zur Verfügung. 124 Angehörige der Landespolizei konnten neu
registriert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die
Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein
Pressearbeit
Lars Reimer
Telefon: +49 4521 81218
E-Mail: sb11.eutin.pdafb@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein | Publiziert durch presseportal.de.