POL-STD: Wohnhaus in Mulsum ausgebrannt – Brandermittler können technischen Defekt als Brandursache nicht ausschließen

Brandexperten untersuchen die Brandruine - Foto: © Polizeiinspektion Stade

Stade (ots) –

Am Montag, den 19.03. gegen 17:20 h wurde der Feuerwehr und der
Polizei ein Feuer in einem Wohnhausanbau auf einem
landwirtschaftlichen Anwesen in Mulsum in der Straße Hohenmoor
gemeldet.

Als die ersten Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, hatte das
Feuer sich bereits auf das Wohnhaus ausgebreitet und beide
Gebäudeteile standen lichterloh in Flammen.

Das Wohn- und Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern
nieder und wurde bei dem Feuer vollständig zerstört. (Wir
berichteten) Nach intensiven Ermittlungen der Brandexperten der
Polizeiinspektion Stade zusammen mit Ingenieuren des Institut für
Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer
aus Kiel kann ein technischer Defekt als Brandursache nicht
ausgeschlossen werden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell
Homepage: Polizeiinspektion Stade | Publiziert durch presseportal.de.