FW-WRN: Verkehrsunfall und Flächenbrand

Werne (ots) –

Gegen 15:55 Uhr kam es am gestrigen Sonntag nahezu zeitgleich zu
zwei Alarmierungen: Um 15:54 Uhr wurde ein Verkehrsunfall auf der
Kamener Straße gemeldet, drei Minuten später um 15:57 Uhr meldeten
Anwohner am Dornberg einen Flächenbrand. Da sich die Freiwillige
Feuerwehr Werne einsatzbereit mit Kameradinnen und Kameraden der
Löschzüge Stockum und Stadtmitte, dem Einsatzleitwagen (ELW), dem
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) und der Drehleiter (DLK
12/23) auf der Blaulichtmeile beim Auto- und Modefrühling
präsentierte, konnten die Fahrzeuge gleich von dort abrücken. Zudem
wurde noch der Rüstwagen sowie das Tanklöschfahrzeug im nahen
Gerätehaus Stadtmitte besetzt und den beiden Euinsatzstellen
zugeordnet.

Beim VU auf der Kamener Straße mit einer verletzten Person
beschränkte sich die Arbeit der Feuerwehr auf die Verkehrssicherung
(die Straße wurde zeitweise halbseitig gesperrt) sowie dem Aufnehmen
von auslaufenden Medien. Der Einsatz konnte nach gut einer halben
Stunde beendet werden.

Länger dauerte der Einsatz am Dornberg. Bei Eintreffen nahmen
Anwohner die Einsatzkräfte in Empfang und wiesen den Gruppenführer
ein. Ein Flächenbrand mit rund 200 m² Ausdehnung konnte mit Hilfe
eines C-Rohrs schnell eingegrenzt und gelöscht werden. Da mehrere
kleinere Brandstellen während der Löscharbeiten gefunden wurden,
erhielt ein Trupp den Auftrag, ein nahes Waldstück um den
Schützenplatz am Dornberg nach weiteren Glutnestern abzusuchen. Zudem
gab es Hinweise aus der Nachbarschaft, dass es im Waldstück auch
brennen würde. Die Einsatzkräfte wurden schnell fündig und legten
eine Schlauchleitung vom Dornberg bis zum Schützenplatz. Auch hier
konnte die ca. 200 m² große Waldfläche schnell unter Kontrolle
gebracht werden. Das Legen der Schlauchleitung sowie die
Aufräumarbeiten beschäftigten die 16 Einsatzkräfte allerdings gut
zwei Stunden. Für diese Zeit war der Dornberg gesperrt.

Im Umfeld der Brandstellen wurde ein Jugendlicher angetroffen, der
von der Polizei als möglicher Zeuge befragt wurde. Zudem wurden die
Anwohner befragt, da aufgrund mehrerer Brandstellen von Brandstiftung
ausgegangen werden musste.Mit der Übergabe der Einsatzstelle an die
Polizei konnte der Einsatz gegen 17:10 Uhr beendet werden.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Werne
Löschzugführer LZ Stadtmitte
Dr. Bodo Bernsdorf (Brandoberinspektor)
Pressesprecher
Telefon: 0170 8552625
E-Mail: bodo.bernsdorf@feuerwehr-werne.de
http://www.feuerwehr-werne.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Freiwillige Feuerwehr Werne | Publiziert durch presseportal.de.