POL-VIE: Viersen/Nettetal: Polizei Viersen klärt Brandstiftungen, Beschuldigter geht in Untersuchungshaft – gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Krefeld und der Polizei Viersen




Viersen/Nettetal (ots) – Am 20.02.2018 brannte in
Nettetal-Hinsbeck auf dem Gelände eines Betriebes auf der
Marienstraße ein Baucontainer. Nachdem zunächst von einem technischen
Defekt ausgegangen wurde, führten die Ermittlungen der
Kriminalpolizei zu einem damaligen Mitarbeiter der Firma, der den
Container offenbar vorsätzlich in Brand gesetzt hatte. In seiner
Vernehmung gab der Beschuldigte weitere Brandstiftungen zu: In Essen,
in Mönchengladbach und in Isselburg (Kreis Borken) setzte er im
Zeitraum zwischen dem 24.01. und dem 27.02.2018 insgesamt drei Lkw in
Brand. In zwei Fällen brannten die Zugmaschinen nebst Anhänger und
Ladung. So entstand ein Schaden von mehreren 100.000 Euro. Der
Beschuldigte, ein 31-jähriger Mann aus Lobberich, wurde gestern einem
Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. /wg
(319)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Viersen

Pressestelle
Wolfgang Goertz
Telefon: 02162/377-1192
E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Kreispolizeibehörde Viersen | Publiziert durch presseportal.de.




Hinterlassen Sie eine Antwort.