POL-PPWP: Falscher Microsoft-Mitarbeiter

Otterberg (ots) – Ein angeblicher Computerspezialist der Firma
Microsoft hat am Dienstag mehrfach versucht, eine 45-Jährige am
Telefon davon zu überzeugen, dass ihr Computer in Gefahr sei.

In Wirklichkeit dürfte es der Unbekannte darauf abgesehen haben,
Daten vom PC der Frau auszuspionieren beziehungsweise an ihre
Bankdaten zu gelangen. Möglich ist auch, dass er sie davon überzeugen
wollte, Geld oder Internetzahlungsmittel zu überweisen, um eine
angebliche Sicherheitssoftware zu installieren. Die Masche ist kein
Einzelfall und der Polizei bekannt. Ziel der angeblichen
Microsoft-Mitarbeiter ist es immer, an das Geld ihrer Opfer zu
gelangen. Haben sie sich erstmal Zugang zum Computer ihres Opfers
verschafft, ist es oft schon zu spät. Dann sollten Angerufene schnell
den Stecker des Internetanschlusses ziehen und die Verbindung ins
Netz kappen.

Die 45-Jährige war dem Unbekannten nicht auf den Leim gegangen.
Sie durschaute das Vorhaben und gab keine persönlichen Daten von sich
preis. Auf Forderungen des Anrufers war sie gar nicht erst
eingegangen. Stattdessen informierte die Frau die Polizei. Die
Beamten ermitteln.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Homepage: Polizeipräsidium Westpfalz | Publiziert durch presseportal.de.